Die Manipulation des Sprachgebrauchs im Dienst der Fremdherrschaft

jo on März 30th, 2012

globalewelt.wordpress.com

von Richard Wilhelm von Neutitschein

In einer Blogmeldung wird heute über sehr alarmierende, inzwischen aber offensichtlich wieder zurückgenommene Pläne des Regimes berichtet, die Rechtsmöglichkeiten des Deutschen Volkes gegenüber der Einheitsparteiendiktatur noch weiter zu beschneiden. Dergestalt, daß man ihm die Möglichkeit nimmt, sich gegebenenfalls an das falsch so benannte “Verfassungsgericht” – eines Regimes ohne Verfassung – zu wenden.

RADIO-UTOPIE – Antrag-auf-Verfassungsanderung-im-Bundestag

Es ist in der Tat ein sehr alarmierendes Vorhaben, das Deutsche Volk, den obersten Souverän, im eigenen Lande immer weiter zu entrechten, damit ihm die ohnehin nur äußerst fragmentarische Selbstbestimmung immer weiter genommen werden kann.

Nicht als Kritik gemeint, sondern als Gedankenanstoß: Was man nicht schreiben sollte, ist folgendes, wie es in besagtem Artikel heißt:

“Dieser Verfassungsartikel regelt also das Recht (…) und ist somit elementarer Bestandteil der Statik unserer Republik und ihrer Verfassung.
-
Weder die Parteien, die jetzt diese Verfassungsänderung versuchen (…)”
Man sollte das deshalb nicht tun, weil es gefährlich ist, ganz grundlegend Falsches durch vom Lügenregime einfach so übernommene Lügenbegriffe immer weiter ins subtile Bewußtsein unserers Volkes zu tragen.
Denn was da geändert werden soll, ist eben kein Verfassungsartikel, sondern ein Grundgesetzartikel!
Es ist also keine Verfassung und schon gleich gar nicht ist es die Verfassung “unserer” Republik. Das ganze Bundesrepublik-Regime als Fremdherrschaft als solches ist in allem GEGEN uns als Deutsches Volk und gegen die nationalen deutschen Interessen gerichtet. Aber immer noch wird auch in nationalen Kreisen viel zu oft gedankenlos von “unserer Regierung”, “unseren Politikern” oder “unserer Republik” gesprochen. Genau wie es leider gerade auch in nationalen Kreisen und ganz allgemein sowieso überhandnimmt, daß ganz in der Art und vor allem im Sinne des Regimes immer nur noch von der “Bevölkerung” gesprochen und geschrieben wird, statt vom Volk – und zwar vom Deutschen Volk!
Hier muß man einfach viel wacher im eigenen Bewußtsein werden. Denn mit einem von den Begriffen des Feindes besetzten Bewußtsein kann man keinen politischen Kampf um die Freiheit Deutschlands führen. Erst muß das eigene Bewußtsein vom begriffsverfälschenden und damit das Denken verfälschenden antideutschen Gift befreit sein.
Deshalb ist es auch keine belanglose Nebensächlichkeit, ob man “Verfassung” sagt oder “Grundgesetz”, oder “Bevölkerung” statt “Volk”. Darin liegt ein alles entscheidender Unterschied. Vor allem auch der Unterschied, ob man noch der subtilen sprachpsychologischen Umformung des eigenen Bewußtseins durch die Gehirnwäsche des Feindes unterliegt, oder ob man im Bewußtsein des eigenen Sprachgebrauchs schon aufgewacht ist. Und dieses Aufwachen ist unabdingbar, da die Begriffe der Sprache das Denken bestimmen, weil zumal Politisches nur in Begriffen gedacht werden kann. Sind also bereits die gedachten Begriffe falsch, kann beim Denken nur Falsches herauskommen.Wie diese Manipulation des Denken und des Bewußtseins ganzer Massen funktioniert, dazu ein Beispiel: Wir erleben eine gegen den Willen des Volkes aggressiv erzwungene Massenüberfremdung unseres Landes, die in ihren Ergebnissen und vor allem in ihrem Ziel der Umvolkung Deutschlands durchaus als eine Sonderform des gezielten Völkermordes gesehen werden kann.
Nun wird diese Überfremdung, diese Masseinwanderung offiziell aber gar nicht mehr als solche thematisiert und diskutiert – es wird in diesem Zusammenhang immer nur noch von “Integration” gesprochen. So, als ob die Überfremdung an sich, die Umvolkung längst beschlossene Sache wäre, und es nur noch um die Frage der “Integration” ginge. Damit aber soll erreicht werden, daß die dem Deutschen Volk, dem höchsten Souverän, überhaupt noch nicht zur Entscheidung vorgelegte ganz grundsätzliche Frage aus dem Bewußtsein der Deutschen verdrängt werden soll, bevor der höchste Souverän Gelegenheit hatte, dazu Stellung zu nehmen – nämlich die Frage, ob das Deutsche Volk in SEINEM LAND diese Masseneinwanderung, diese Überfremdung überhaupt will!
Erst danach, wenn das Deutsche Volk als oberster Souverän mehrheitlich seine Zustimmung zur eigenen Abschaffung gegeben haben sollte, dann kann man über die Modalitäten zum Beispiel einer “Integration” diskutieren.
Solange das aber nicht geschehen ist, ist jedes Ansinnen zu einer “Integration” der Fremden ein Verbrechen gegenüber dem Deutschen Volk, da dieses, dessen Land Deutschand ist, als oberster Souverän noch überhaupt keine Einwilligung gegeben hat, ob es diese Form der Überfremdung, die ihrem Wesen nach durch die ethnische Verdrängung ein Völkermordgeschehen ist, in SEINEM LAND denn überhaupt ganz grundsätzlich will.Das Beispiel zeigt, wie wichtig das richtige, und wie gefährlich das falsche Operieren mit Begrifflichkeiten ist. Deshalb sollten wir uns auch weigern, den manipulationspsychologischen Begriff der “Integration” aus dem Waffenarsenal des Überfremdungskrieges gegen das Deutsche Volk zu verwenden. Denn zunächst geht es ja darum, den höchsten Souverän erst einmal zu befragen, ob er die Masseneinwanderung in SEIN LAND – DEUTSCHLAND – ganz grundsätzlich will und hinzunehmen bereit ist. Dann wird sich heraustellen, ob der Auftrag des höchsten Souveräns an die Politik heißt: “Integration” – oder nicht vielmehr Rückführung derer, die das Deutsche Volk nach seiner freien, mehrheitlichen Willensbekundung in SEINEM LAND nicht haben will!Es geht also nicht darum, päpstlicher sein zu wollen als der Papst, es geht darum, das Bewußtsein der wachwerdenden Deutschen dafür zu schärfen, wo die Fremdherrschaft in antideutscher Absicht versucht, “Lügenbegriffe” in den allgemeinen Sprachgebrauch zu etablieren, die dann als Instrumente des Feindes das Bewußsein besetzen und das Denken subtil manipulierend in die vom Regime und darüberhinaus der “Neuen Weltordnung” gewünschten Bahnen lenken sollen.
Deshalb: In einem Regime ohne Verfassung nicht sagen “Verfassung”, wo es heißen muß Grundgesetz; nicht sagen “Bevölkerung”, wo es heißen muß Volk; nicht sagen “Ostdeutschland”, wo es heißen muß Mitteldeutschland; nicht “Holocaustleugnung” sagen, wenn es darum geht, daß denkende Menschen nicht einfach unhinterfragt das glauben wollen, was andere ihnen erzählen; nicht sagen “Wiedervereinigung”, wenn noch nicht einmal die Teilwiedervereinigung rechtswirksam durchgeführt wurde; nicht sagen “Integration”, wenn überhaupt noch nicht geklärt ist, ob es nach dem mehrheitlichen Willen des Deutschen Volkes nicht vielmehr heißen muß: Rückführung – und zwar schnell und gründlich!
Mit volkstreuen Grüßen!
Richard Wilhelm von Neutitschein
Quelle: Julius-Hensel-Blog vom 30.03.2012
About these ads

Über staseve

Die Arbeitsgemeinschaft Staatlicher Selbstverwaltungen wurde am 06. November 2010 gegründet. Am 01. Mai 2012 wurde der Staat Freies Deutschland gegründet und in der UN angemeldet.
Dieser Beitrag wurde unter Aktuell, Geschichte, Kultur, Nachrichten, Politik, Soziales, StaSeVe Aktuell, Völkerrecht, Wirtschaft, Wissenschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

84 Antworten zu Die Manipulation des Sprachgebrauchs im Dienst der Fremdherrschaft

  1. DET schreibt:

    Da fällt mir nur ein vortreffliches Zitat von Konfuzius ein:

    „Wenn die Worte nicht stimmen,
    stimmen die Begriffe nicht.
    Wenn die Begriffe nicht stimmen,
    wird die Vernunft verwirrt.
    Wenn die Vernunft verwirrt ist,
    gerät das Volk in Unruhe.
    Wenn das Volk unruhig wird, gerät die Gesellschaft in Unordnung.
    Wenn die Gesellschaft in Unordnung gerät, ist der Staat in Gefahr“.

  2. Selbstverwalter schreibt:

    Richard Wilhelm von Neutitschein ?

    Das ist der wackere Mann, der die Multifunktionärin der “LINKEN” CHRISTIN LÖCHNER als willentliche Mörderin am Deutschen Volk vorführte ! Sagte diese schließlich wörtlich ! sic !

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/01/30/fall-volkstod-die-lawine-rollt/

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/02/04/christin-lochner-es-geht-weiter/

    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/02/22/vernichtungslugen-gegen-das-deutsche-volk/

  3. katarrho schreibt:

    Deshalb ist es auch keine belanglose Nebensächlichkeit, ob man “Verfassung” sagt oder “Grundgesetz”

    Stimmt, es ist nicht nebensächlich, sondern bedeutungslos, da beide Begriffe synonym sind. Das wußte schon Meyers Konversationslexikon, in seiner 1892er-Auflage (also in der Blütezeit des guten alten Reichs):

    Grundgesetz, s. v. w. Staatsverfassungsgesetz, d. h. ein Gesetz, welches die Organisation des Staats anbetrifft und diejenigen Schranken vorzeichnet, innerhalb deren sich die Gesetzgebung des Staats bewegen soll. So wurden z. B. als die Grundgesetze des frühern Deutschen Bundes die Bundesakte vom 8. Juni 1815 und die Wiener Schlußakte vom 15. Mai 1820 bezeichnet. Das G. steht über den gewöhnlichen Gesetzen, welche innerhalb des Rahmens der Grundeinrichtungen des Staats erlassen werden, und ebendiese Grundeinrichtungen sind durch das G. gegeben. Die Abänderung der Grundgesetze eines Staats ist eine Abänderung seiner Verfassung, und bei der Bedeutsamkeit einer solchen bestehen regelmäßig verfassungsmäßige Bestimmungen, welche eine Veränderung und Umgestaltung des Grundgesetzes an erschwerende Bedingungen knüpfen. So verlangt die bayrische Verfassung in jeder Kammer die Anwesenheit von ¼ der Mitglieder und die Zustimmung von 2/3 der Anwesenden. Dieselbe Vorschrift findet sich in der sächsischen Verfassungsurkunde und in den Grundgesetzen verschiedener Kleinstaaten. In Bayern wird ferner, wenn der Abänderungsvorschlag aus der Initiative des Landtags hervorging, eine dreimalige Beratung und Abstimmung verlangt, in Sachsen ein übereinstimmender Beschluß in zwei ordentlichen Sitzungsperioden des Landtags. Württemberg, Baden und Braunschweig fordern die Zustimmung von 2/3 der anwesenden Mitglieder der Kammern. In Preußen ist eine zweimalige Abstimmung in beiden Häusern des Landtags nötig, zwischen welcher je ein Zwischenraum von 21 Tagen liegen muß. Nach der deutschen Reichsverfassung (Art. 78) erfolgen Verfassungsänderungen im Weg der Reichsgesetzgebung; sie gelten als abgelehnt, wenn im Bundesrat 14 Stimmen dagegen sind.

    Es ist schon etwas traurig, daß du jetzt sogar in die Niederungen des Honigmanns abgetaucht bist.

    • bate schreibt:

      Dumm nur, dass das BRD-Grundgesetz in Art 146 selbst sagt, dass es keine Verfassung ist.
      Da nützt es auch nichts, wenn du Systemling in anachronistischen Werken blätterst, oder Volksverräter Präambeln ändern.

      • katarrho schreibt:

        Dumm nur, dass das BRD-Grundgesetz in Art 146 selbst sagt, dass es keine Verfassung ist.

        Dumm nur, daß das da eben nicht steht und man der Meinung nur sein kann, wenn man lieber glaubt, was irgendwelche Homepage-Betreiber schreiben, anstatt sich mal selber zu erkundigen.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Wußte garnicht, daß der Artikel 146 GG von “irgendeinem Homepage-Betreiber” stammt. :eek:

        Haben wir was übersehen, oder waren CARLO SCHMID und seine Mannen die heimliche Avantgarde des Internet-Zeitalters ? :shock:

        Aber vergleich weiter Äpfel mit Birnen, oder meinetwegen GRUNDGESETZ mit echter Verfassung. Dann mußt Du ja mehr über den Sachverhalt Bescheid wissen, als CARLO SCHMID…………wow ! :shock:

        Warst Du eigentlich immer so bescheiden……………im Auftreten meine ich…….. ?

      • katarrho schreibt:

        Wußte garnicht, daß der Artikel 146 GG von “irgendeinem Homepage-Betreiber” stammt.

        Daß euch diese Argumentationsschiene nicht selber zu blöd ist? “In Art. 146 steht, daß das GG keine Verfassung ist.” – “Nein, das steht da nicht.” – “Ach so, du behauptest, daß es Art. 146 GG gar nicht gibt!!!???”

        Dann mußt Du ja mehr über den Sachverhalt Bescheid wissen, als CARLO SCHMID…………wow !

        Was würdet ihr nur ohne Carlo Schmid machen… Wer sich die Rede von ihm mal komplett durchliest und nicht nur einige Fetzen daraus zitiert, wird sicher merken, daß er das kommende Grundgesetz sehr wohl als Verfassung verstanden hat. Es hat ja auch alle Merkmale einer Verfassung.

    • Selbstverwalter schreibt:

      Was heißt “Niederungen des Honigmanns” ?

      Es ging hier lediglich um von Neutitschein ! Wohl kein Verbrechen beim Honigmann zu publizieren……….

      • katarrho schreibt:

        Wer soll das denn ernst nehmen, was du schreibst? Hast du in der Sache tatsächlich gar nichts vorzubringen, daß du immer nur irgendwelche komischen Beschuldigungen runterbetest?

      • Selbstverwalter schreibt:

        Na, DIESE Frage stellst Du Dir besser selbst !
        :grin:

    • schweinestaat schreibt:

      Egal wie man es nennt, es gilt nicht da ohne Geltungsbereich seit 18.7.1990

      • katarrho schreibt:

        Und das steht im Weltgesetz über Verfassungen oder wo findet man die Notwendigkeit eines geschriebenen Geltungsbereich?

      • Selbstverwalter schreibt:

        Umgekehrt wird ein Schuh draus : Wieso hats denn überhaupt je einen “Geltungsbereich” gegeben ?

      • Ding schreibt:

        Und warum hatte es dann vorher einen Geltungsbereich?
        GG Artikel 144

        (1) Dieses Grundgesetz bedarf der Annahme durch die Volksvertretungen in zwei Dritteln der deutschen Länder, in denen es zunächst gelten soll.

        (2) Soweit die Anwendung dieses Grundgesetzes in einem der in Artikel 23 aufgeführten Länder oder in einem Teile eines dieser Länder Beschränkungen unterliegt, hat das Land oder der Teil des Landes das Recht, gemäß Artikel 38 Vertreter in den Bundestag und gemäß Artikel 50 Vertreter in den Bundesrat zu entsenden.

        Nun stehen die Länder seit 1990 nicht mehr im Art. 23 … Alle Vertreter der Länder in Bundestag und Bundesrat haben somit nicht das Recht dort entsendet zu sein…

        Na das ja mal ne tolle “Verfassung”

      • Selbstverwalter schreibt:

        Das ist ein Hilfsding und keine Verfassung, an der nicht nur im Jahre 1948 und 1949 bis zur Unkenntlichkeit herumredigiert wurde.

        Grundgesetz eine Verfassung ?

        Da wäre selbst der Gesandte von Katharina der Großen, Fürst Potemkin, erblaßt, was hier von der Überstunden schrubbenden “K-Gruppe” an gequirlten Schwachsinn, Sinnentstellung und orwellschem Neusprech hier verbreitet wird.

      • katarrho schreibt:

        Um einerseits den Anspruch auf die Alleinvertretung ganz Deutschlands zu erheben, andererseits aber die Fakten anzuerkennen. Daher hat man per Art. 23 Satz 1 GG den Geltungsbereich “zunächst” eingeschränkt, über Satz 2 aber eine Beitrittsmöglichkeit eröffnet. Im übrigen war der festgelegte Geltungsbereich zu keiner Zeit korrekt (“Groß-Berlin”) und wurde auch nach der Gründung Baden-Württembergs und dem Beitritt des Saarland nicht angepaßt – das zeigt schon sehr deutlich, wie unwichtig diese Angabe doch war.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Für Dich gibts nur Eines : Beim Chef Urlaub zu beantragen. Nicht nur mir gehst Du mit Deinem verkrampften Geschwurbel auf den Geist !

      • katarrho schreibt:

        Nun stehen die Länder seit 1990 nicht mehr im Art. 23 … Alle Vertreter der Länder in Bundestag und Bundesrat haben somit nicht das Recht dort entsendet zu sein…

        Das ist falsch. Es gibt ja gerade keine Einschränkungen mehr.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Blödsinn : Deiner BRD gehört nicht nur Quadzonesien, sondern gleich die ganze Welt, oder was ?

        Und da erzählt man mir immer noch vom “hitlerschen Größenwahn”………….. :-)

      • Selbstverwalter schreibt:

        Darmkatarrh :

        (Geltungsbereich)….Um einerseits den Anspruch auf die Alleinvertretung ganz Deutschlands zu erheben, andererseits aber die Fakten anzuerkennen.

        :lol:

        Hallstein-Doktrin aus dem tiefsten Mußpott ! Lächerlich und irrelevant, was so ein GRUNDGESETZ bezüglich Gesamtdeutschland für eine “Meinung” hat ! Insbesondere im Hinblick auf dessen Entstehung und -.umstände !

        “Fakten anerkennen” ? —- Ausgerechnet Du redest hier von “Fakten anerkennen”.

        Tja, die Fakten hat die BRD bis heute nicht anerkannt : Die Alliierten haben hier das Letzte Wort und die BRD-Schranzen hängen an ihren Posten zu Lasten des Deutschen Volkes. An diesem Umstand wollen sie nichts geändert wissen.

        Klar, da werden uns auch durch solche koplosen Schreier und Lautsprecher Deiner Fasson an den Legenden und Lebenslügen dieser Besatzerorganisation “BRD” festgehalten bis zum bitteren Ende…..

        Immer weiter so ! Mehr fürs Geld, Bundes”Deutsch”-Erzählkasper mit Ratenkredit am Backen………….! :mrgreen:

      • katarrho schreibt:

        Blödsinn : Deiner BRD gehört nicht nur Quadzonesien, sondern gleich die ganze Welt, oder was ?

        Immer wieder das gleiche… einfach irgendetwas daherreden ohne jeden Bezug zum Gesagten.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Halte doch zur Abwechslung mal argumentativ dagegen ! — Oder kapierst Du immer noch nicht, was Du hier für einen Unsinn verbreitest, den ich – freilich – auf die Schippe nehme ?

      • Selbstverwalter schreibt:

        Kollege DARMKATARRH : Bei allen Vorwürfen zuerst an die eigene Nase fassen. Unsachlichkeit ist mehr Dein Metier.

        Deine Sinnentstellungen und Verdrehungen von Inhalten sind hier bereits legendär !
        Du leierst immer dieselbe Platte mit Grimms Märchen herunter, die Dir niemand mehr abkaufen will.

        Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.

        Weisheit der Dakota-Indianer

      • katarrho schreibt:

        Unsachlichkeit ist mehr Dein Metier.

        Ich versuche hier seit einer gefühlten Ewigkeit, auf jedes deiner “Argumente” einzugehen. Du hast offensichtlich noch nie eine juristische Vorlesung besucht, kein rechtswissenschaftliches Buch gelesen und kennst nicht einmal die fundamentalsten Grundlagen. Trotzdem versuche ich, den Sinn deiner Worte zu eruieren und meine Aussagen dazu zu belegen. Dein ewiges stupides “Darmkatarrh”, “Schlapphut” und die enervierend Großschreibung ignoriere ich schon. Dir scheint das zu gefallen und du kommst dir dabei auch sicher sehr schlau vor – den Spaß laß ich dir. Aber in der Sache mit dir zu reden, ist schier aussichtslos. Mir geht es darum, daß vielleicht ein aufgeschlossener Leser unsere Diskussionen verfolgt und sich dann hoffentlich für die richtige Seite entscheidet. Denn auch, wenn ein Laie vielleicht nicht jede juristische Frage nachvollziehen kann, dürfte doch jedem klar sein, wer hier auf welchem Niveau schreibt. Daß ausgerechnet du hier behauptest, ich sei unsachlich – wie gesagt, ein normaler Leser kann sich seinen Reim drauf machen.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Ja, es gefällt mir Deine Vorstellung eines sich in Lebenslügen windenden Aals ! Das hat gewissen Unterhaltungswert, zugegeben.

        Im Gegensatz zu Dir habe ich nicht die Zeit, mich rund um die Uhr an den PC zu setzen und ehrlich gemeinte Anliegen und berechtigte Kritiken bzw. Gedanken um das Dasein in der Realität bis ins hinterste Detail mit solchen Typen wie Dir auszufechten.

        Ein aufgeschlossener Leser hinterfragt alles – wie ich übrigens auch – alles jederzeit. Bei Dir hingegen kommt alles aufgesetzt-dogmatisch rüber, nimmst nichts von unseren Argumenten an und redtuzierst das gesamte Leben auf irgendwelche “Vorlesungen” an an einer Universität.

        Ist klar, wenn man alles unkritisch glaubt und so eindimensional die Welt betrachtet, wie Du hier “argumentierst”, dann erlaube ich mir mal ein paar davon abweichende Ansätze.

        Das mit dem “Schlaphut” oder “Auftragsschreiber” atmet fast jede Deiner Zeilen. Ich kann Dir nicht helfen, wenn Du daraus ein Problem machst. Es wird wohl so sein.

        Dumm nur, daß sich – von wenigen Ausnahmen abgesehen, die aber in der Natur der Sache liegen – viele eben nicht Deiner “Meinung” anschließen und Dein Geschwafel zerlegen.

        Du machst Dir nicht im Geringsten die Mühe, den Hokuspokus, den permanenten Betrug, der als “BRD” firmiert, einmal ansatzweise zu hinterfragen.

        Deine “Argumentation” ist so eindeutig auf “Rette sich wer kann” bezüglich BRD abgestellt, daß es schon fast grotesk ist, Dich für “voll” zu nehmen.

        Wer die Welt – wie Du – ausschließlich mit Uni-Vorlesungen, “DEUTSCH”-kompatibel, aber unkritisch beschreiben will, nun, der muß auch den Spott aushalten.

        Und ein schlechtes Gewissen – auch so typisch BRD – lasse ich mir von niemanden einreden.

        Du hast vermutlich NULL Ahnung davon, was Freiheit wirklich bedeutet.

        Wer sehen will, der sehe, wer hören will der höre………..wer nicht : NICHT !

      • katarrho schreibt:

        Du hast vermutlich NULL Ahnung davon, was Freiheit wirklich bedeutet.

        Freiheit bedeutet mir sehr viel. Und ich weiß genau, daß ich in einem Reich, wie es euch vorschwebt, sehr wenig Freiheit hätte. Ihr wollt ein Reich, in dem man einfach nur Untertan sein muß, in dem der Staat alles für einen regelt. Anders kann ich mir nicht erklären, warum euch harmlose Begriffe wie “Staatsangehörigkeit: deutsch” oder “GG für die BRD” so in den Wahnsinn treiben. Ihr wollt eine schöne kleine Welt, in der jedes Wort seinen festen Platz hat und es keine Abweichung von dem gibt, was ihr euch erwartet. Wenn ich mir anschaue, wie vor allem du mich hier täglich verleumdest, dann kann ich mir lebhaft vorstellen, was für ein Denunziantentum in deinem Reich an der Tagesordnung wäre.

        Ich halte die Bundesrepublik für eine sehr schlechte Idee. Man hätte nach dem Zweiten Weltkrieg, diesen deutschen Staat endlich auflösen sollen – er hat in den 80 Jahren seiner Existenz einen Krieg nach dem anderen vom Zaun gebrochen. Aber die Bundesrepublik ist – trotz aller ihrer Fehler, die permanent zutage treten – bei weitem freiheitlicher und demokratischer als alles, was ihr anstrebt.

        Das zeigt allein die Tatsache, daß ihr euch schon jetzt in Phantasien ergeht, was ihr mit echten und angeblichen BRD-Bediensteten so machen wollt. Umgekehrt läßt euch der Staat hier eure Spielwiese und läßt weder die Homepage sperren noch euch alle verhaften. Die Bundesrepublik ist eben insgesamt doch noch ein einigermaßen freiheitlicher Staat – zumindest im Vergleich zu eurem Reich.

        Ich denke mir nach jedem Posting hier “So, das war aber der letzte Beitrag, das bringt ja eh nichts”. Aber dann lese ich den nächsten blühenden Unsinn irgendeines Schreibers (und meistens bist du es) und dann denke ich mir wieder “Das kann man so nicht stehenlassen” und beginne von neuem, den Fels nach oben zu rollen.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Typisch defätistisches BRD-Geschwurbel mit dem unterschwelligen Gesülze, es könnte ja ein zweiter “Adolf” kommen ! Höstorösche Verontwortong ! Blah….blah….blahh…
        Heute schon die Kippa aufgesetzt und in Sack und Asche an der Klagemauer gestanden ?

        Aber das verrät eindeutig : Eure Superdemokratie besitzt eben kein Vertrauen in den angeblich höchsten Souverän. Deswegen wird alles gegängelt und dem Volk Demokratierechte verwehrt.
        That’s ist !

        Eure “Demokratie” ist und bleibt in jeder Hinsicht eine Schauveranstaltung, ein Potemkinsches Dorf.

        Danke für soviel Offenheit eines typischen BRDler, der keinen Plan hat, was wir wirklich wollen mit “unserem Reich” : ECHTE (sic !) Demokratie in Freiheit !

      • Selbstverwalter schreibt:

        DarmKATARRHO = Ein induzierter Irrer, der sich hier geistig einen von der Palme wedelt, mit dem, an was er nicht mal selbst glaubt !

      • kairo schreibt:

        Dieses Zitat ist frei erfunden.

  4. Pingback: Die Manipulation des Sprachgebrauchs im Dienst der Fremdherrschaft | Contrapaganda

  5. DET schreibt:

    An Katarrho !

    Ich habe soebend Ihren Beitrag gelesen.

    Sie haben völlig recht, dass das Grundgesetzt einen Rahmen,

    das über andere Gesetze steht, darstellt.

    Den Unterschied zwischen GG und Verfassung den ich aus

    Ihrem Beitrag herauslese, haben Sie doch selbst geliefert!

    “Die Abänderung der Grundgesetze eines Staats ist eine Abänderung

    seiner Verfassung, …”

    Das heißt, es wird eine Verfassung, welche vom Souverän,

    also dem Volke, bestätigt ist, vorausgesetzt.

    • katarrho schreibt:

      “Die Abänderung der Grundgesetze eines Staats ist eine Abänderung
      seiner Verfassung, …”

      Als Verfassung bezeichnet man gemeinhin nicht nur die Verfassung im formellen Sinne (also in Deutschland das Grundgesetz), sondern auch andere Rechtsnormen, die das Verfassungsrecht mitbestimmen. So hat z. B. das Vereinigte Königreich keine geschriebene Verfassung, aber sehr wohl eine Verfassung im weiteren Sinne.

      Das heißt, es wird eine Verfassung, welche vom Souverän, also dem Volke, bestätigt ist, vorausgesetzt.

      In vielen Demokratien wurde die Verfassung keiner Volksabstimmung unterworfen. In Deutschland war das überhaupt noch nie der Fall, sondern die verschiedenen Verfassungen wurden stets nur durch Vertreter ratifiziert.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Blödes Geschwätz !

        Vielleicht solltest Du CARLO SCHMID einmal richtig (sic !) zuhören, als kläglich zu versuchen, uns notorisch das Wort im Munde herumdrehen !

        Bist Du eventuell Autist ?

      • katarrho schreibt:

        Dann sag mir doch mal, was Carlo Schmid denn damit gemeint hat:

        Die Frage ist nun, ob nicht durch uns allgemeine Bestimmungen für ein solches Wahlgesetz in das Grundgesetz aufgenommen werden sollten. Ich für meinen Teil würde darin einen Nachteil sehen. Man soll Wahlgesetze nicht allzu sehr unter Verfassungsschutz stellen.

        Welche Verfassung hat er denn gemeint, die die Wahlgesetze schützen (oder eben auch nicht schützen) soll?

      • Selbstverwalter schreibt:

        Greifst Dir beliebig raus aus dem Kontext und willst damit “beweisen”.

        Renitenter Schwachkopf und Wortverdreher !

      • katarrho schreibt:

        Greifst Dir beliebig raus aus dem Kontext und willst damit “beweisen”.

        Ich dachte, das sei hier so Usus.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Denken ist bei so einer BRD-ferngesteuerten Nachtjacke wie Dir ohnehin Glücksache ! Das weißt Du auch ! :grin:

    • schweinestaat schreibt:

      Und daran hapert es den das Volk hat weder 1949 noch seit 1990 über eine Verfassung abstimmen dürfen.

      • katarrho schreibt:

        Noch 1919 noch 1871 noch 1867. Also hatte Deutschland noch nie eine Verfassung und ist eigentlich auch gar kein Staat. Oder wie?

      • Selbstverwalter schreibt:

        Blah Blah Blubber Copy-Paste.

        Stete Wiederholungen von Falschem macht nichts richtig : Deutschland hatte eine Verfassung, zuletzt die von 1919. P-U-N-K-T

        Deine Sinnentstellungen und Wortverdrehungen nutzen Dir nichts. Ich bin immun dagegen.

        Aber dreh Dich weiter im Kreis. Ich lach mich schlapp über solche Schwätzer wie Du, die selbst das Tageslicht am Tage leugnen, weil sie von der Nacht abhängig sind !

        Was weißt Du eigentlich von “Souveränität” ? Das was Dir das bundesdeutsche Komödienstadel vorspielt ?

        Schon mal was von ECHELON gehört ? Wie ist es organisiert, wer führt es, was steckt dahinter.

        Ein Punkt unter vielen, der Euer BRD-Geschwätz ad absurdum führt………

        Aber Dir das erzählen zu wollen, bringt soviel, wie wenn man einem Ochsen ins Horn petzt……….Auftragsschreiber von bundes”DEUTSCH” Gnaden.

        Glückliche Sklaven sind die größten Feinde der Freiheit !
        Marie von Ebner-Eschenbach

      • staseve schreibt:

        Es gibt eine Verfassung in Mitteldeutschland (ehmaliges DDR-Gebiet) über die hat das Volk abgestimmt. Die wurde von allen Abgeordneten der Länderparlamente 1949 entwickelt, konnte wegen des Vetos der Westmächte nicht in ganz Deutschland in Kraft treten. Diese Verfassung gilt aber in Mitteldeutschland immer noch! Die konnte auch Herr Schewardnadse als Aussenminister der Sowjetunion nicht aufheben 1990 weil die vom Volk ratifiziert wurde und zwar vor der Staatsgründung der DDR.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Hier widerspreche ich Ihnen, verehrter Herr Frühwald.

        Die “DDR-Verfassung” ist nicht die eines unabhängigen, souveränen Staates nach den hier verwendeten Kriterien, sondern einer solchen, die unter dem Einfluß der sowjetischen Besatzungsmacht in Mitteldeutschland entstand.

        Ähnliche Mogelpackung a la Grundgesetz-Westzonen.

        Es muß alles demokratisch aussehen, aber die KPD muß alles in der Hand halten

        WALTER ULBRICHT, “Gruppe Ulbricht”, 1945, zitiert nach Wolfgang Leonhard, dto. Gruppe Ulbricht,.1992

        Das war die Prämisse, unter der diese “Verfassung” entstand : Bevorzugung der KPD (später : SED zum genannten Zeitpunkt) und Benachteiligung sämtlicher anderer Parteien, die sich nicht gleichschalten ließen. Alles auf Geheiß der Sowjets.

        Die “Verfassung der DDR” ist – egal ob in der Variante 1949, 1968 bzw. 1975 – NULL UND NICHTIG ! Es ist ein Besatzerdiktat und sonst nichts.

      • katarrho schreibt:

        Es gibt eine Verfassung in Mitteldeutschland (ehmaliges DDR-Gebiet) über die hat das Volk abgestimmt.

        Wann hat diese Volksabstimmung stattgefunden? Bist du sicher, daß du nicht nur die Pseudo-Wahl zum dritten Deutschen Volkskongreß meinst? http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Volkskongress#Dritter_Deutscher_Volkskongress

      • Selbstverwalter schreibt:

        Nicht zu vergessen : Die Pseudo-Wahl im westalliierten Einflußbereich in Deutschland von Anfang an.

        Das eine kannste mit dem anderen erschlagen : Alles Besatzergeheiß !

      • katarrho schreibt:

        Deutschland hatte eine Verfassung, zuletzt die von 1919.

        Die WRV, die ohne Volksentscheid verabschiedet wurde und ihren Geltungsbereich nicht nannte?

        P-U-N-K-T

        Oh, ach so. Das wußte ich nicht.

        Was weißt Du eigentlich von “Souveränität” ? Das was Dir das bundesdeutsche Komödienstadel vorspielt ?

        Schon mal was von ECHELON gehört ? Wie ist es organisiert, wer führt es, was steckt dahinter.

        Ja, schon. Und was hat das nun mit Souveränität zu tun?

        Auftragsschreiber von bundes”DEUTSCH” Gnaden.

        Laß mich raten: Der einzige Beweis für deine These ist “P-U-N-K-T”?

      • Selbstverwalter schreibt:

        Sachlichkeit war noch nie Deine Stärke !

        Meinst Du nicht, Du solltest endlich mal die Tablettensorte wechseln ?

        Es wird ja immer kranker, was Du hier absonderst !

      • Selbstverwalter schreibt:

        Nee, Darmkatarrh : Du bist erwiesen planlos, wenn Du den Sinn meiner Frage nicht erkennst.

        Machst mal wieder zuviel Überstunden für Deine Bosse, wie ?

        Denk an Deinen Ratenkredit und was passier, wenn Du Deinem Auftraggeber nicht die enstsprechenden “Erfolge” hier vermelden kannst.

        Armes Deutschland !

      • katarrho schreibt:

        Du bist erwiesen planlos, wenn Du den Sinn meiner Frage nicht erkennst.

        Nichts von dem, was du schreibst, ergibt irgendeinen Sinn. Du müllst hier jeden Beitrag mit deinen Ausführungen zu und bei jeder konkreten Nachfrage und jeder Widerlegung deiner Thesen springst du ohne jeden Zusammenhang zu einem anderen Thema weiter. Wenn du mangelnde Souveränität damit begründest, daß die Bundesregierung Dinge tut, die dir nicht gefallen, dann mag sich das in deiner kleinen Welt logisch anhören, aber da draußen kann dir niemand folgen.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Wieder mal ein typischer Fall von bundes”DEUTSCH” Alleinvertretungsanmaßung. Aber quatsch doch einfach weiter auf die Tour. Hat zumindest Unterhaltungswert……… :mrgreen:

      • Selbstverwalter schreibt:

        Die WRV benötigte keinen Geltungsbereich, weil die Staatlichkeit des Deutschen Reichs im Gegensatz zur BRD nie zur Debatte stand. Daran ändert auch Dein wortreiches, aber dennoch inhaltsloses Geschwätz kein Jota !

  6. DET schreibt:

    An Katarroh!

    Bitte nicht beleidigt sein, aber nach dem letzten Kommentar werde

    ich an einen Ausspruch von Mephisto (aus Goethes Faust, Zeile 1985…2021)

    erinnert, der da lautet:

    Schon gut! Nur muß man sich nicht allzu ängstlich quälen;

    Denn eben wo Begriffe fehlen,

    Da stellt ein Wort zur rechten Zeit sich ein.

    Mit Worten läßt sich trfflich streiten,

    Mit Worten ein System bereiten,

    An Worte läßt sich trefflich glauben,

    Von einem Wort läßt sich kein Jota rauben.

    • katarrho schreibt:

      Schön gesagt. Das sollten sich diejenigen, die glauben, hinter jedem Wort, das sie nicht verstehen, stecke ein grausiges Geheimnis und eine weltumspannende Verschwörung, mal zu Herzen nehmen.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Nee, Darmkatarrh. Die PARANOIA ist bei Euch zuhause. Deswegen schickt man Euch ja vor, hier die Foren mit systemerhaltenden Kram vollzuschreiben.

        Schon geMERKELt ??? :grin:

  7. bate schreibt:

    Jaja, seiner unkritischen Selbsherrleichkeit gebührt die Interpretationshoheit…
    Art 146 GG weiß um den oktroyierten Charakter dieses GG und verweißt explizit auf eine vom Volk zu gebende Verfassung.
    Das GG ist Besatzergesetzgebung. Keine Sau will das mehr schon gar nicht mit Art 133 und 139.

  8. DET schreibt:

    An bate!

    Wo sind die Säue, pardon, Leute, die das GG nicht mehr haben wollen,

    wo sind sie? Wo???

    • schweinestaat schreibt:

      Hier !!!! Ich bin einer, weil das GG ist schon x-mal zum Nachteil des Staates sprich des Bürgers geändert worden und es ist aufgepresst worden.

  9. Karl Heinz schreibt:

    @ staseve
    Das mit der gültigen DDR-Verfassung ist Quatsch.
    Auf -einem- Staatsgebiet kann es keine -zwei- Staaten und keine -zwei- Verfassungen geben.
    Einzig existent ist der Bundesstaat Deutsches Reich. Das Staatsgebiet ergibt sich aus seiner Gliederung, den Bundesstaaten. Das Staatsvolk geht aus den Staatsangehörigen der Bundesstaaten hervor. Alle Verfassungen, seit 1849, haben aus heutiger Sicht Mängel, die aber durch Volksabstimmungen behebbar sind.

    Einzig wichtig für die deutsche Zukunft ist, dass die Deutschen Völker -keinen- neuen Staat gründen und verhindern Rechtsnachfolger des 3.Reiches, sowie der Besatzungskonstrukte WR und BRD zu werden.

    Artikel 146GG halte ich für eine Tretmine der Allierten, um vom bestehenden Deutschen Reich abzulenken und durch Staatsneugründung zum Verzicht auf Wiedergutmachungsverpflichtungen, gemäß HLKO, seitens der Besatzer zu führen.

    Schaue ich mir die BRD an, so stelle ich fest, dass sie sehr viel handlungsfähiger ist, als es für ein reines Besatzungskonstrukt möglich ist.

    Meine Schlußfolgerung daraus, und auch auf dem Hintergrund der Bereinigungsgesetze ist, dass ein Parteienregime die BRD usurpiert hat und in krimineller Weise plündert.

  10. DET schreibt:

    An Karl Heinz:
    Nicht BRD, sondern BR(v)D.
    Das ist nun mal so.

  11. Max schreibt:

    Katarrho
    Die Sinnentstellung der Worte ist in diesem Land auf höchstem Niveau.
    Und viele fallen drauf rein, obwohl es die deutsche Sprache möglich macht etwas sehr genau zu beschreiben und zu verstehen.
    Sie schreiben “BRD-Grundgesetz”
    Dieses Produkt heißt im Original: “Grundgesetz F Ü R die Bundesrepublik Deutschland”
    Es stellt sich nun die Frage was das Wort “für” bedeutet.
    Das Wort “für” steht normalerweise im Deutschen z.B. an jemanden gerichtet, jemanden bestimmt, irgendwem zugeordnet. Meißt von einer Person an eine andere Person. Oder von einer Organisation an eine Person oder andere Organisation etc.
    Eine vom Volk bestimmte Verfassung lautet, wie bisher alle Verfassungen: Verfassung des deutschen Reiches, es wäre auch möglich Verfassung des deutschen Volkes. Man lese das Wort “des” anstatt “für”.
    Ausserdem ist es offensichtlich, daß das Grundgesetz von Aussen kam, also von den Alliierten für die Verwaltung (BRD) des handlungsunfähigen Deutschen Reiches
    Wie Carlos Schmid sagt, hatten die Politiker lediglich darüber zu beraten und abzustimmen. Das heißt nicht, daß das GG durch sie oder das Volk erstellt wurde.
    Und auch Carlos Schmid differenziert: “Das Grundgesetz f ü r dieses Staatsfragment muß gerade aus seinem inneren Wesen heraus eine zeitliche Begrenzung in sich selber tragen, die künftige Vollverfassung Deutschlands darf nicht durch Abänderung des Grundgesetzes dieses Staatsfragments entstehen müssen, sondern muß originär entstehen können, aber das setzt voraus, daß das Grundgesetz eine Bestimmung enthält, wonach es automatisch ausser Kraft tritt”
    Er spricht von 2 verschieden paar Schuhen: Grundgesetz f ü r ein Staatsfragment und Vollverfassung Deutschlands. Warum wohl????
    Weil es 2 verschiedene paar Schuhe sind, ob solche Menschen wie sie, Katarrho, es wahr haben möchten oder nicht. Deshalb auch der Artikel 146, wo explizit auch die beiden unterschiedlichen Worte vorkommen.
    Soviel zu den heutigen Wortverdrehungen!

    • katarrho schreibt:

      Es stellt sich nun die Frage was das Wort “für” bedeutet.
      Das Wort “für” steht normalerweise im Deutschen z.B. an jemanden gerichtet, jemanden bestimmt, irgendwem zugeordnet.

      Man sollte in ein Wort nicht mehr hineininterpretieren als tatsächlich drinsteht. Die erste österreichische Verfassung hieß bspw. “Gesetz vom 1. Oktober 1920, womit die Republik Österreich als Bundesstaat eingerichtet wird”, die US-Verfassung nennt sich selbst “Constitution for the United States of America”.

      Wie Carlos Schmid sagt, hatten die Politiker lediglich darüber zu beraten und abzustimmen.

      Dafür hat er aber namens der SPD sehr viel darüber herumdiskutiert, welche Vorschriften das Grundgesetz nun enthalten soll und welche nicht.

      Er spricht von 2 verschieden paar Schuhen: Grundgesetz f ü r ein Staatsfragment und Vollverfassung Deutschlands. Warum wohl????

      Weil er – wie alle Politiker der Nachkriegszeit – auf eine baldige Wiedervereinigung unter einer neuen Verfassung vertraute.

      Deshalb auch der Artikel 146, wo explizit auch die beiden unterschiedlichen Worte vorkommen.

      Wenn die Verfassung “Grundgesetz” heißt, sollte sie sich in Artikel 146 auch selbst “Grundgesetz” nennen. Sie darf dann aber durch jede neue Verfassung abgelöst werden. Ich wüßte nicht, wie man diesen Artikel anders formulieren sollte – und vor allem nicht, warum.

      • Selbstverwalter schreibt:

        Haltloses Geschwätz !

        Das GRUNDGESETZ wurde von den Alliierten “genehmigt” und das ist der entscheidende Punkt für fehlende Souveränität.

        Der Rest ist lediglich die übliche BRD-Lügenfolklore……….

      • max schreibt:

        Katarrho,
        Zitat:”Man sollte in ein Wort nicht mehr hineininterpretieren als tatsächlich drinsteht. Die erste österreichische Verfassung hieß bspw. “Gesetz vom 1. Oktober 1920, womit die Republik Österreich als Bundesstaat eingerichtet wird”, die US-Verfassung nennt sich selbst “Constitution for the United States of America”.”
        Es geht bei Deutschen Wörter nicht um Interpretation sondern um eindeutige Bedeutungen. Sonst könnte man die Worte in einen Würfelbecher legen, schütteln und hier ausbreiten; Nur ob Sie dann noch den Sinn aus so einem gewürfelten Satz verstehen ist fraglich, vorallem wenn das Wort “für” schon Probleme bereiten.
        Wie andere Länder etwas nennen, ist mir eigentlich Sch… egal.
        Darum habe ich als Beispiel die Verfassungsbezeichnung für D bzw. DR beschrieben. Und nur das ist relevant.

        Zur diskutierenden SPD möchte ich ergänzen, daß die selbst heutzutage noch viel diskutieren, aber trotzdem immer noch nichts zu sagen haben, geschweige irgendetwas sinnvolles schaffen.

        Zur Ihrem letzten Erklärungsversuch: Dann wäre es wohl einfacher gewesen zu schreiben, sie hätten das Produkt gleich Verfassung genannt. Ausserdem wird eine Verfassung nicht einfach aus Spass durch eine “Neue” ersetzt, sondern lediglich eventuellen Veränderungen angepasst. Selbst ihre Hausordnung zu Hause wird ja nicht immer neu geschrieben, sondern höchstenfalls angepasst.

        Aber wer nicht verstehen will, der wird nie verstehen. Da sitzen die Blockaden im Kopf zu fest. Tut mir leid für Sie.

    • Selbstverwalter schreibt:

      SO IST ES ! Vielen Dank !

      Darmkatarrh quasselt lediglich wie ein Roboter den orwellschen Neusprech dieser Staatssimulation nach, als ginge es um Leben und um Tod.

      Ich verrate Ihnen : Der MUSS so reden, er kann nicht anders. Die Ratenkredite müssen noch abgestottert werden und für die Wahrheit jäh auf HARTZ-IV-Diät gesetzt zu werden, wäre für solche Typen fatal ! :mrgreen:

  12. wei schreibt:

    na dann muss ich doch mal wieder: zumindest ist das GG 1949 durch Betreiben der Besatzer in Kraft getreten und wurde als Verfassung deklariert.Der Sinn einer Verfassung besteht im Willen des Volkes,egal wieviel darüber abgestimmt haben,und ist im Wesen nicht abänderbar.Wenn für zweidrittel dieser Dödel das Recht bestehen würde die Verfassung, die eigentlich ihre Existenzgrundlage bedeutet ,nach belieben abänderbar gestaltet wird, dann hätte man eine variable Verfassung ausrufen müssen.Diese hätte aber der Staatssimulation nicht genügt,somit wirkt die Verfassung nach aussen in ihrer ursprünglichen Form von 1949.Kein Mensch kennt die Verträge die mit den alliierten im geheimen abgemacht sind.Nach innen können die Verwalter nur dann ihre Gesetze formen solange niemand nach den Genehmigungen dafür fragt.Fragt sie also nach ihren Drittvollmachten und ihr habt sie an dem Punkt wo sie nur noch mit ihren Waffen hantieren können.

    • katarrho schreibt:

      Der Sinn einer Verfassung besteht im Willen des Volkes,egal wieviel darüber abgestimmt haben,und ist im Wesen nicht abänderbar. (…) somit wirkt die Verfassung nach aussen in ihrer ursprünglichen Form von 1949.

      Gibt es irgendeine Verfassung auf dieser Welt, die nicht änderbar ist? Wie wäre das mit dem Demokratieprinzip vereinbar?

  13. wei schreibt:

    was hat das mit Demokratieprinzip zu tun ? katarrho

    • katarrho schreibt:

      Daß das Volk als Souverän und Verfassungsgeber in der Lage sein muß, die Verfassung an neue Gegebenheiten anzupassen oder auch weitergehend zu ändern. Sonst wären spätere Generationen ja auf ewig den Entscheidungen der vorherigen ausgeliefert und könnten nicht auf demokratischem Weg eigene treffen.

  14. wei schreibt:

    das ist Ihr Demokratieprinzip ? ,ich sage Ihnen was katarrho,wenn wir ein Spiel spielen wollen legen wir die Regeln vorher fest,das ist das Demokratieprinzip.
    Jetzt fangen wir an zu spielen und plötzlich wollen Sie die Spielregeln ändern- wie soll das denn gehen

    • katarrho schreibt:

      Das ist nicht mein Demokratieprinzip und auch nicht das gesamte Demokratieprinzip. Aber die zeitliche Begrenzung von Macht ist ein fundamentaler Bestandteil der Demokratie. Ich habe noch nie gehört, daß das irgendjemand bestritten hätte.

  15. wei schreibt:

    “Das ist nicht mein Demokratieprinzip und auch nicht das gesamte Demokratieprinzip”
    das habe ich auch nicht behauptet katarrho.

    “Aber die zeitliche Begrenzung von Macht ist ein fundamentaler Bestandteil der Demokratie.”
    genau,diese Zeit war spätestens 1990 abgelaufen,fundiert mit dem Befehl des 2ten Bereinigungsgesetzes 2007

    “Ich habe noch nie gehört, daß das irgendjemand bestritten hätte” -fragen wir den der den Befehl dazu gegeben hat,deutlicher kann er es nicht sagen.

    gute Nacht

    • katarrho schreibt:

      genau,diese Zeit war spätestens 1990 abgelaufen

      Nein, die Zeit war 1953 abgelaufen, als die Amtszeit des ersten Bundestags endete und (im Sinne des Demokratieprinzips) eine neuer für ebenfalls begrenzte Zeit gewählt werden mußte.

      fundiert mit dem Befehl des 2ten Bereinigungsgesetzes 2007

      Wieso Befehl? Im übrigens haben diese Bereinigungsgesetze materiell nichts geändert, sondern nur überflüssige Gesetze abgeschafft.

      fragen wir den der den Befehl dazu gegeben hat,deutlicher kann er es nicht sagen.

      Welchen Befehl?

    • kairo schreibt:

      “diese Zeit war spätestens 1990 abgelaufen,fundiert mit dem Befehl des 2ten Bereinigungsgesetzes 2007″

      Mach dir mal Gedanken übers Kausalitätsprinzip.

  16. wei schreibt:

    wieso 53,katarrho-hat damals jemand die Spielregeln geändert ?
    und was heisst überflüssige Gesetze abgeschafft -als Verwalter kann man sie nicht anwenden ohne zu fragen bzw ohne Genehmigung.Ein souveräner Staat braucht keinen § 3 im Bereinigungsgesetz,es sei denn man ist nur nach innen hin souverän und installiert neben den Spielregeln eine neue Ordnung zb. um das Kontrollratsgesetz 35 zu umgehen.Und Sie fragen was für ein Befehl ?

    • katarrho schreibt:

      wieso 53,katarrho-hat damals jemand die Spielregeln geändert ?

      Nein, da endete die Legislaturperiode des ersten Bundestags. Herrschaft auf Zeit, darum ging es doch.

      und was heisst überflüssige Gesetze abgeschafft -als Verwalter kann man sie nicht anwenden ohne zu fragen bzw ohne Genehmigung.

      Ich versteh nicht ganz, wer hier gefragt werden bzw. wessen Genehmigung notwendig sein soll. Die für die Gesetzgebung zuständigen Verfassungsorgane der Bundesrepublik können jedes Gesetz ohne weiteres aufheben.

      Ein souveräner Staat braucht keinen § 3 im Bereinigungsgesetz

      Welchen § 3?

      Und Sie fragen was für ein Befehl ?

      Mir ist die grundsätzliche Theorie, diese Bereinigungsgesetze hätten irgendeine geheime und aus ihrem Wortlaut nicht hervorgehende Bedeutung, schon bekannt. Und auch die Theorie, die angeblichen Besatzer hätten dies angeordnet. Es wär nur mal interessant, ob es für einen solchen Befehl irgendeinen Beweis gibt. Und ein Motiv wär vielleicht auch mal wissenswert.

  17. wei schreibt:

    katarrho,Bundesbereinigungsgesetz 2007 § 3 (von was anderem haben wir nicht gesprochen) -das ganze Ding ist so lang wie ne Faxrolle,alles Käse.§3 reicht,und alles um Sie herum verstummt.-und nun erzählen Sie mir wer souverän sein soll wenn er weiss was er darf und was nicht

    • kairo schreibt:

      Dunkel ist der Rede Sinn. Kein Wunder, wenn da alles um dich rum verstummt – da fällt keinem mehr was ein.

  18. bravo56 schreibt:

    @ katarrho
    Ich bewundere deine Ausdauer. Es ist jedoch müßig, Leuten, die einer Verschwörungstheorie anhängen, diese ausreden zu wollen. Sie sind Argumenten nicht zugänglich.

    • Selbstverwalter schreibt:

      Genau !

      Alles “Verschwörungstheorie” was wir sagen und die Welt ist wieder schön……. :mrgreen:

      Was bist Du denn für ein Kunde ?

      • bravo56 schreibt:

        Ihr verschließt euch den Tatsachen. Das Grundgesetz ist die Verfasung der BRD. Dieses einfache Faktum versucht ihr mit allerlei “Beweisen” zu widerlegen und jeden der euch von etwas anderem zu überzeugen versucht, seht ihr als Teil der Verschwörung. So ist das eben mit Verschwörungstheorien.

      • Selbstverwalter schreibt:

        AMEN und GUTE NACHT !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s