EU – Kontrolle und das Bankenkartell

Das internationale Bankenkartell – oder die Vormachtstellung des Bankenimperiums der Rockefellers und Rothschilds auf der Welt

(Artikel vom 26.12.2012)

____________________________________________________________________

EU-Kontrolle über E-Geld/EU plant die absolute Kontrolle der Menschen und Firmen – „Gesetz“ schon vorhanden

Veröffentlicht am 19. Januar 2012 by

Leipzig. Gestern meldete Kopp-online Bargeld wird Schrittweise abgeschafft. Der Artikel begann mit dem Absatz

Für Banken, Sparkassen und Geschäfte ist der Bargeldumlauf ein Kosten- und Risikofaktor. Und auch das Finanzamt betrachtet Bargeld zunehmend skeptisch. Bargeldzahler werden in Deutschland nach einem von langer Hand geplanten EU-Vorstoß nun bald pauschal zu Verdächtigen.

Europa zeigt auf – die absolute Kontrolle wurde „erlassen“ – , wie großzügig man doch die absolute Kontrolle verkauft – um den Binnenmarkt (absolut kontrollierte Wirtschaft und Menschen) zu stärken lesen Sie selbst:

„Die Richtlinie 2000/46/EG des Europäischen Parlaments
und des Rates vom 18. September 2000 über die Aufnahme,
Ausübung und Beaufsichtigung der Tätigkeit von
E-Geld-Instituten wurde in Reaktion auf die Entstehung
neuer Arten von vorausbezahlten elektronischen
Zahlungsmitteln erlassen und sollte einen klaren Rechtsrahmen
abstecken, um den Binnenmarkt zu stärken und
gleichzeitig eine angemessene Finanzaufsicht zu gewährleisten“

Was bedeutet dies:

Die Europäische Union führt E-Geld (elektronisches Geld) ein, um endlich die absolute Macht über den Menschen der in der EU lebt zu erreichen. Es wird angekündigt man schafft den Rechtsrahmen heisst auf deutsch wer Unrecht hat (anders denkt und handelt wie die EU und Ihre Regierungen der Regionen), wird über blockieren seines eigenen Bar-Vermögens oder Kreditkartenguthabens ohne Geld dastehen. Denn gleichzeitig schränkt man das Bargeld immer mehr ein und irgendwann schafft man es völlig ab (siehe unten) und hat die absolute Finanzkontrolle über jeden Menschen, jede Firma.

In Italien dürfen beispielsweise seit dem 4. Dezember 2011 Beträge über 1.000 Euro nicht mehr in bar bezahlt werden.

Wollen wir das? Ist das die Vorstellung vom Freien Handeln – die völlige Kontrolle von allem durch eine nicht mal gewählte Elite in Europa!!!

Die Staatschefs sichern sich über Ihre EU-Kommission die absolute Macht über Ihre Bürger.

Es heisst Geld regiert die Welt – Stimmt !

Momentan entscheiden Sie in welcher Form Sie bezahlen, was Sie bezahlen, wann Sie bezahlen, ob Sie bezahlen und in welcher Form und auf welche Art Sie bezahlen.

Wenn die Europarichtlinien alle umgesetzt sind, gibt es am Ende nur noch E-Geld und kein Bargeld mehr. Wie läuft es dann:

Ganz einfach z.B. Sie parken falsch bekommen ein Ticket über 5 Euro aufgrund unwirksamer Gesetze – Sie wehren sich – was passiert: Die Stadtverwaltung setzt einen Gerichtsvollzieher (sind in Zukunft Freiberufler nicht mehr Firmenmitarbeiter der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH) ein. Der versucht das Geld einzutreiben – Sie überweisen nicht. Nun sperrt die Stadtverwaltung mit Hilfe Ihrer Bank das Konto. Es gibt ja nur noch elektronisches Geld (E-Geld) was machen Sie nun? Solange Sie nicht zahlen können Sie nichts mehr kaufen, Sie haben nichts mehr zu Essen?

Es wird also über diesen Weg die Absolute Kontrolle über den Menschen übernommen. Die Executive der EU braucht keine Polizei mehr um die Leute zu disziplinieren oder zu erpressen. Es geht viel einfacher -  Geldhahn zu und erledigt. Stellen Sie sich mal vor, was das für Resourcen spart. Man kann mit wenigen Leuten die absolute Kontrolle über dann wehrlose, hilflose „Arbeits- und Fuktionssklaven“, die mal freie Menschen waren, durchführen.

Von der Möglichkeit der RFID-Chips und Mikrowellenwaffen ganz zu schweigen, die natürlich auch noch hilfreich zur Verfügung stehen.

Wollen Sie das? Wollen wir das? – Wohl kaum – Aber es ist fünf vor Zwölf – schauen Sie selbst weiter im Text der tollen Vorbereitungs-EU-Richtlinie:

„Um Marktzutrittsschranken zu beseitigen und die Aufnahme
und Ausübung der Tätigkeit der Ausgabe von
E-Geld zu erleichtern, ist es erforderlich, die für E-Geld-
Institute geltenden Regelungen zu überarbeiten, damit für
alle Zahlungsdienstleister gleiche Wettbewerbsbedingungen
herrschen.“

Also Gleichschaltung der Banken!!

Alles wird dann über Karten gesteuert und Kontrolliert – George Orwell wäre begeistert:

„….Kundenkarten, Tankkarten, Mitgliedskarten, Fahrkarten,
Essensgutscheine oder Gutscheine für Dienstleistungen
(wie Kinderbetreuungsgutscheine oder Gutscheine
für Sozialleistungs- oder Dienstleistungssysteme zur Förderung
der Beschäftigung von Personal zur Erledigung
von Haushaltstätigkeiten, wie Reinigungs-, Bügel- oder
Gartenarbeiten) sein, die manchmal einem bestimmten
steuer- oder arbeitsrechtlichen Rahmen unterliegen, der
die Verwendung solcher Instrumente zur Erfüllung der Ziele der Sozialgesetzgebung fördert. Entwickelt sich ein solches Instrument mit bestimmtem Verwendungszweck
zu einem Instrument zur allgemeinen Verwendung,
sollte die Ausnahme vom Geltungsbereich dieser
Richtlinie keine Anwendung mehr finden. „

Die Betreuungsanstalten (z.B. Jobcenter, IHK, Ärztekammer usw.) erhalten mehr Macht über Kartensysteme in Abstimmung!!!

Instrumente,
die für Einkäufe in den Geschäften der angeschlossenen
Händler verwendet werden können, sollten vom Geltungsbereich
dieser Richtlinie nicht ausgenommen werden,
da sie in der Regel für ein stetig wachsendes Netz
von Dienstleistern gedacht sind.

Nach und nach werden alle Dienstleister angeschlossen!!

„Um einen angemessenen Verbraucherschutz und eine solide
und umsichtige Geschäftsführung von E-Geld-Instituten
zu gewährleisten, müssen deren Anfangskapital und
deren laufende Kapitalausstattung geregelt werden. Angesichts
der Besonderheiten von elektronischem Geld sollte
eine weitere Methode zur Berechnung der laufenden Kapitalausstattung
eingeführt werden. Ein vollständiger aufsichtsrechtlicher
Ermessensspielraum sollte erhalten bleiben,
um sicherzustellen, dass gleiche Risiken bei allen
Zahlungsdienstleistern gleich behandelt werden und
dass die Berechnungsmethode die besondere Geschäftssituation
eines E-Geld-Instituts berücksichtigt. Außerdem
sollte vorgesehen werden, dass E-Geld-Institute Geldbeträge
der E-Geld-Inhaber von den Geldbeträgen, die
das E-Geld-Institut für andere Geschäftsfelder vorhält, getrennt
halten müssen. Auch sollten E-Geld-Institute wirksamen
Vorschriften gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung
unterliegen.“

Vollständige Aufsicht und Verknüpfung zu Geldwäsche- und Terrorismusgesetzgebung.

„Angesichts der spezifischen Eigenschaften von E-Geld als
elektronischer Ersatz für Münzen und Banknoten, der für
Zahlungen — gewöhnlich kleinerer Beträge — und nicht
zu Sparzwecken verwendet wird, stellt die Ausgabe von
E-Geld als solche keine Entgegennahme von Einlagen im
Sinne der Richtlinie 2006/48/EG des Europäischen Parlaments
und des Rates vom 14. Juni 2006 über die Aufnahme
und Ausübung der Tätigkeit der Kreditinstitute
dar.“

…und weiter…..

Dies gilt unbeschadet der einzelstaatlichen Steuer bzw.
Sozialgesetzgebung oder von Verpflichtungen des
E-Geld-Emittenten aus anderen gemeinschaftlichen bzw.
einzelstaatlichen Rechtsvorschriften, wie etwa Rechtsvorschriften
zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung,
jeglicher Maßnahmen betreffend
das Einfrieren von Geldern oder jeglicher Maßnahme
im Zusammenhang mit der Verbrechensvorbeugung
und -aufklärung„.

Der Vergleich zu der Militärdiktatur USA, die diese seit Dezember 2011 ist (wir hatten berichtet) braucht nicht mehr hintenanstehen. Dort kann jeder zum Terroristen erklärt werden und schwups kann man ihn wegsperren und sein Vermögen einziehen. Sicherlich ist es hier in Europa noch humaner – man plant ja voerst nur die Absolute Kontrolle über die Finanzen.

Komplette Richtlinie

Eigener Bericht -staseve- vom 19.01.2012

31 Antworten zu EU – Kontrolle und das Bankenkartell

  1. Pingback: Warum es derzeit keine Staatlichen Körperschaften gibt | S I R I U S N E T W O R K

  2. ilona schreibt:

    Guten Morgen, ich lebe seit Jahrzehnten in Portugal und beobachte, wie in den letzten Monaten mit Eilesschritten das Ziel, die Unterwerfung /Versklavung der Bevoelkerung nicht nur in Europa vorangetrieben wird.Rothschild ( der Kopf der Illuminatis) hat ganz klar den Marxismus als die richtige Regeirungsform fuer die ” Schafe ” schon vor Jahrzehnten erkannt. Die Familie zaehlt nichts mehr, der Einzelne hat nur den Interessen des Staates, sprich der angestrebten Alleinregierung der Illuminatis, zu gehorchen und zu dienen. Ich gehe davon aus, dass sich die Leser mit der FED, den Illuminatis, RDIF, Monsanto,s etc ausreichend auseinendergesetzt haben und gehe daher hierauf nicht weiter ein. Das Endziel soll erreicht werden, indem
    1. das Bargeld abgeschafft wird (smartcard). Wer nicht funktioniert, hat keine Karte mehr, die natuerlich alle mit dem RDIF chip ( gibts schon im Reisepass) ausgestattet sind. Keine Einkaeufe auf den Marktplaetzen, keine Behandlung bei nicht dem System angepassten Aerzten, kein Strom, kein Wasser, kein Benzin, keine Fahrten mit dem oeffentlichen Netz…………………..entweder SIE funktionieren und machen die von Ihnen geforderte Arbeit oder man stellt SIE kalt!
    2. Nach der Einfuehrung der Smartcard wird man natuerlich feststellen, dass boese Gruppen diese Karten manipulieren koennen. Viele “unschuldige Menschen ” werden eine zeitlang ihre Karten daher nicht benutzen koennen. Diese Gruppe wird laut protestieren und nach mehr Sicherheit schreien. Und schon kommt das neue Gesetz: Die Einsetzung des RDIF-chips in ihre Hand!!! Endlich kann keine Karte mehr gestohlen werden………und von nun an sind SIE 24 Stunden unter Kontrolle. Ueber den Chip koennen SIE mittels Frequenzen zu jeder nur erdenklichen Tat und UNTAT ( ja, auch zum morden) manipuliert werden. ABER: Wer nicht funktioniert, kann natuerlich auch mittels einer Frequenz Atem-oder Herzstoerungen bekommen und somit sterben. Die neue Toetungsmaschine!

    Wir wissen, dass Merkel, Sarkozy, der neue Praesident Italiens und Griechenlands, Obama, Barroso, das engl. Koenigshaus etc etc alle an der Verwirklichung diees satanistischen Planes nun mit ganz verstaerkter Eile arbeiten. Eine Konferenz jagd die andere, ein Beschluss jagd den anderen und das alles, ohne das WIR gefragt werden. Ja nicht einmal informiert sollen die Schafe werden. Halten wir sie mit angeblichen Terroralarm, mit der hausgemachten Fiannzkrise in Schach.
    Zellbiologen wir Prof. Bruce Lipton informieren, dass ein Mensch in Panik all seine guten Energien verliert und ergo, somit noch leichter ein Opfer der groessten Menschenverachtung und geplantn Menschenvernichtung aller Zeiten ist. DIE MENSCHEN SIND BLIND VOR LAUTER ANGST

    Wir wissen, dass es diese ja KEINEN Weltuntergang geben wird. Dieses Jahr 2012 soll die Herrschaft/ die Versklavung der gesamten Menschheit angefangen und bis 2014 zu ihrem Ende gebracht werden. Um das zu schaffen, muessen die Menschen noch mehr in Panik geraten ( verlieren noch mehr Energie), d.h. es muss etwas Schlimmes passieren. Der teuflische Plan ist ja, dass wir Schafe selber immer nach mehr Kontrolle und Sicherheit, nach neueren und strengeren Gesetzen rufen muessen.
    WIR SCHREIEN NACH DER VERSKLAVUNG UND BITTEN DIESE TEUFEL, UNS ZU RETTEN (HELFEN)
    (s. die 1000nde Gesetze, um die Menschheit vor einem niht existierendem Terror zu beschuetzen, angefangen im Anschlag auf das Worldtradecenter WTC, von allen Illuminatis in der Welt geplant, also nicht nur USA,wie viele irrtuemlich meinen. Der Hauptsitz ist in London!)

    Was wird also dieses Jahr passieren?
    Merkel hat wenigstens eine Wahrheit in ihrer ” Neujahransprache ” gsagt: 2012 wird schwieriger als 2011

    RICHTIG!

    Die Panikmache mit den Raketenangriffen auf das WTC hat wunderbar geklappt. Die Film- und Computertechnik ist heute natuerlich wieder viel weiter entwickelt. Man wird also dieses Jahr wiedermal etwas ganz schlimmes passieren lassen. Das muss natuerlich noch viel gigantischer sein, als der kleine WTC-angriff. Diesesmal muss es etwas sein, was die ganze Welt in Atem haelt, in einer unglaublichen Panik versetzt, sodass mn ganz schnell alle Notstandsgesetze ( FEMA ) ausrufen kann und zugleich die Menschenrechte aufs aergste beschneidet. Alles natuerlich nur, um die Sicherheit der Menschheit zu gewaehrleisten…….alle diese Beschraenkungen werden nur geschehen, UM angeblich natuerlich DIE MENSCHHEIT ZU RETTEN.
    Die NEUE WELTORDNUNG WILL
    ALLEINE REGIEREN = EINE EINZIGE WELTREGIERUNG (soll die UNO werden)
    EIN EINZIGES MILITAER = die Nato natuerlich
    DIE KONTROLLE UBER ALLE MENSCHEN = Chips, keine Familien, keine Staaten mehr,

    Wie kann man nun eine Panik ausloesen, die fast alle Menschen in Existenzschrecken versetzt?
    Ich habe dazu natuerlich nichts Konkretes gefunden, aber doch einige Indizien:
    1. Alle grossen Ereignisse, die von den Illuminaten manipuliert worden sind oder ausgeloest worden sind, tragen die Zahl 11. Nur ein paar Bsp
    Apollo 11 die Mondlandung, eine Luege,
    11.9. Raktenangriff ( keine Flugzeuge, aber missils) auf das World Trade center
    11.3. Tsunami in Japan (Haarp veranlasst Erdbeben, eine Lektion fuer die jap. Regierung)
    11.11.2011 THRIVE ein Film der angeblich uns die Augen ueber die Illuminatis oeffnen soll

    Und wenn wir uns genau diesen mit einem ungeheurem Geldaufwand gedrehten Film anschauen, muessen wir uns fragen, WARUM dieser Film?
    WAS soll uns gesagt werden?
    Vieles in diesem Film sind Tatsachen, also wo liegt der Betrug?
    Wir wissen, dass 2012 schlimmer wird
    Wir wissen, dass Panik erzeugt werden muss
    Wir wissen, dass viele Menschen davon gleichzeitig! betroffen sein muessen

    Die einzige, unglaubwuerdige Aussage in diesem Film ist denn auch die Aussagen ueber angebliche Ausserirdische.
    Gehen wir weiter und sagen, aha, hier werden uns neben 98% wahren Aussagen eine obstruse Erklaerung ueber die ” tatsaechlich ” Existenz von Ausserirdischen aufgetischt.

    Wir wissen,dass Hollywood gross ist, Steven Spielberg u.a. ueber hervorragende techn.Moeglichkeiten verfuegen und denken wr noch an den Film ” Avatar”, dann erscheint es mir gar nicht so unmoeglich, dass man diesesmal ein Riesenspektakel mit einem Angriff aus dem Weltall inszenieren wird. Utopisch aussehende Flugzeuge sind schon laengst vorhanden und was koennten die Menschen besser vereinen als ein schrecklicher Angriff von Aussen?

    Jetzt ist natuerlich die Frage, WANN soll ein derartig inszenierter Angriff vor sich gehen?
    Der Angriff des World Trade Centers wurde ” life ” im Fernseh uebertragen und loeste eine unglaubliche Panikwelle aus. Mittlerweile wissen aber doch schon sehr viele Menschen, dass es Missils waren und vieles mit Computertechnik in Hollywood vorbereitet war.
    Fernseh und live…………hier kann man sicher die beste Wirkung erzielen. Und diesesmal wird es echt sein, zumindest wird angegriffen und viele Menschen werden sterben. Auch wenn die Angreifer natuerlich keine Aliens sondern Menschen sind, Soldaten der NATO.

    Welches grosse Ereigniss haben wir dieses Jahr? Wann sitzen Millionen von Menschen zur gleichen Zeit vor dem Fernseher?

    DIE OLYMPISCHEN SPIELE

    Nichts ist auf dieser welt zufaellig, alles ist geplant. ( Worte Roosevelts und auch Rothschilds)

    Der Illumninati Rothschild hat auch nicht zufaellig sein Chalet neben dem Buckinghampalast. Dort sind die Treffen aller machtvollen Politiker und Geschaeftsleute der gesamten Welt, nicht in den USA!

    Wir koennen also ausgehen, dass ein Angriff aus dem Weltall das Millionenpublikum in absoluter Panik versetzen soll. Wenn auch hier die Zahl 11 wie seit Jahrzehnten schon, eine Rolle spielt, dann muss das Datum der 11.8.2011 fuer den Angriff auf unsere Freiheit sein. Der Tag, an dem unsere entgueltige Versklavung beginnt.

    Durch diesen ausserirdischen Scheinangriff ( Achtung, natuerlich wird scharf geschossen, natuerlich werden Tausende sterben, es wird ein gigantisches Blutbad geben, angeblich soll Big Ben zerstoert werden) werden NATUERLICH alle Kommunikationen in kurzer Zeit lahmgelegt werden, damit die Menschen sich untereinander nicht mehr verstaendigen koennen. Man hat gelernt, dass vor allem im Internet und in you tube zu vieles an die Oberflaeche kommt, zu viele ihrer Plaene schon bekannt sind.
    Nach der Nachrichtensperre kommt natuerlich eine Flugraumsperre, eine Grenzsperre….keine Kommunikation, keine Fortbewegung
    Natuerlich kommt es dann durch ” Ausserirdische” zu unbekannten Epidemien, an denen hunderttausende Menschen “geplant” krepieren werden. Fuer Menschen, die sich gegen eine Massenimpfung weigern, stehen schon auf der ganzen Welt KZs zur Verfuegung, sogenannte Femalager, also schon fertig gebaute Konzentrationslager!

    Dieses Chaos soll am schlimmsten im Jahre 2014 sein, um dann von der Weltregierung ( UNO = Illuminatis) der Erloeser der Menschheit praesentiert zu werden. Der Retter der Menschheit, der erst 33 Jahre alt sein darf und natuerlich ein nach aussen hin sympathischer, wohlerzogener junger Mann ist, zu dem alle Vertrauen haben, der mit seinem charmanten Laecheln endlich wieder Hoffnung auf Friede bringt…………..ihr kennst ihn ja schon!

    WAS UM HIMMELS WILLEN KOENNEN WIR TUEN?

    Wir duerfen nicht mehr warten, wir muessen handeln. Die Zeit ist knapp, verdammt knapp. Nur noch wenige Monate, und dann gibt es keinen freie Informationsaustausch mehr, wir koennen uns nicht mehr treffen, nichts!
    Wir muessen schnellstens unbedingt uns in Gruppen zusammenschliessen. Jede freie Minute muss zusammen beraten werden, was getan werden kann, um diesesn Wahnsinn aufzuhalten.
    ES IST MOEGLICH!!!!
    Dazu muessen sich Wissenschaftler aus allen Gebieten treffen, vornehmlich aus der Bioenergie und Quantenphysik. Die positive Energie war immer staerker, als die negative. Wir koennen mit unseren positiven Energien die Versklavung aufhalten und die Welt von diesen ca 600.000 schwarzen Energien befreien. Es wird nicht einfach und ihre Plaene gehen in die Endphase. Aber wenn wir uns in Gruppen zusammenschliessen und ganz schnell lernen, wie der Koerper des Menschens wirklich funktioniert und das wir sehr wohl MACHT haben, wir sind 99% der Welt.

    Nach Prof. Bruce Lipton sind nur ca 4000 MENSCHEN notwendig, die das Boese mit ihrer positiven an das Universum angeschlossenen energetischen Feld aufhalten koennen, diesen teuflischen Weltplan und den Untergang des freien Menschens abzuwenden.
    DAS MUESSEN WIR DOCH SCHAFFEN !!!!
    TUTS EUCH IN GRUPPEN ZUSAMMEN, LERNTS ueber eure Energie, lernts, wie man ueberlebt, und vertrauts KEINEM Poltiker, keiner Zeitung und keinen Bilder.
    WIR MUESSEN ERFAHREN, WIE WIR DIE ABSCHAFFUNG DES BARGELDES VERHINDERN KOENNEN.
    EINER ALLEINE HAT NICHT SO VIELE IDEEN, ABER ZUSAMMEN SIND WIR EIN UNGEAHNTES POWERVOLLES ENERGIEBUENDEL.

    Ich finde leider in Portugal nicht eine einzige Gruppe, keine fundierten Wissenschaftler, die sich dieses Themas annehmen.

    ES REICHT NICHT MEHR ZU WISSEN, WAS ALLES SCHLECHT IST UND WAS DER PLAN IST

    WIR MUESSEN UNSERE ENERGIEN ZUSAMMENSCHLIESSEN, SCHNELLSTENS
    WIR SIND KEINE SCHAFE, DIE SICH CHIPPEN LASSEN
    WIR SIND MENSCHEN UND HABEN EIN RECHT AUF FREIHEIT, UNVERGIFTETES ESSEN, LIEBE UND GLUECKLICHSEIN

    KAEMPFEN WIR MIT DEN WAFFEN DER POSITIVEN ENERGIE FUER UNS UND UNSERE KINDER UND ENKEL

    Ilona

    • Chris schreibt:

      hallo ilona, ich habe deinen text gelesen und mir wird klar das wir das gleiche denken. was schlägst du vor und was können wir tun…? ich würde gern dabei sein etwas positives gegen die dunkle macht zu tun… ich mache seit einiger zeit reiki und meditiere sehr oft… wohne in nrw nähe dortmund… freue mich auf eine mail von dir… vg christian

      pommeshund@yahoo.de

    • Astrid Weinreich - St.Pauls schreibt:

      Hallo Portugal, ich werde ihren Artikel gleich mal weiter leiten, an jemand der jedes einzelne von ihnen geschriebene Wort teilt.
      Alle Achtung…..sie haben ja was auf dem Kasten!!
      Sie liegen richtig……
      Danke!

  3. Alexander Berg schreibt:

    Regionalgeld siehe Margret kennedy, siehe Peter Fitzek “Engelgeld”; also Bälle flach halten und kurze Pässe schieben. :-D

  4. Ulrich Denninger schreibt:

    Ablehnen dieser Karten. Nicht annehmen. Ich möchte die sehen, die den Boykott länger aushalten? Was glaubt ihr, wie schnell auch die Supermärkte ohne Umsätze klein bei geben?

  5. Ulrich Denninger schreibt:

    Noch eines! Vom Bankkonto alles Geld abheben. Dann hört der Schwindel gleich auf.

  6. ADRi schreibt:

    Ich bin nicht BRiD, das ist nicht mein Staat, denn es ist gar kein Staat.
    Ich bin nicht BRiD, ich bin Deutsches Reich!

    Jetzt können wir es dem Bürger, Otto Normal und Luise Müller vormachen. Wir sind KEINE
    JURISTISCHEN PERSONEN, wir sind natürliche Personen nach dem staatlichen BGB §1, wir sind Menschen.

    Holt Euch alle die richtigen Staatsangehörigkeitsausweise bei der Exilregierung, da steht drauf, daß Ihr die Staatsangehörigkeit zum Deutschen Reich habt. Eine BRD Staatsbürgerschaft gibt es nicht und deutsch beschreibt nur die Nationalität.

    Was meint Ihr was passiert wenn sich 60.000.000 Deutsche das machen, was dann passiert.
    Dann ist die BRiD wahrlich am Ende.

    Ich bin Mitglied in der Arge StaSeVe und bin auch den letzten Schritt gegangen, ich habe es gemacht. Staatliche Selbstverwaltung ist ein guter und richtiger Schritt, sich unter dem Mantel Deutsches Reich gemeinsam zu vereinen ist ein Schritt weiter, es ist endgültig der letzte richtige Schritt.

    Und dann schreibt den Dienstausweisinhabern folgenden netten Brief:
    BRIEFKOPF
    ———————————————————————————————————————–
    An den Dienstausweisinhaber der BR: _______________________________

    betreffs: ___________________________________________

    Feststellung der Nichtstaatlichkeit Ihrer Bundesrepublik

    Durch Klage kann die Feststellung des Bestehens oder Nichtbestehens eines Rechtsverhältnisses oder der Nichtigkeit eines Verwaltungsakts begehrt werden, wenn der Kläger ein berechtigtes Interesse an der baldigen Feststellung hat (Feststellungsklage).
    (2) Die Feststellung kann nicht begehrt werden, soweit der Kläger seine Rechte durch Gestaltungs- oder Leistungsklage verfolgen kann oder hätte verfolgen können. Dies gilt nicht, wenn die Feststellung der Nichtigkeit eines Verwaltungsakts begehrt wird.
    Feststellungsbeschluß nach partiellem Privathandelsrecht (Art. 133 GG)

    Es soll unter Rechtsschutz der Rechtstaatlichkeit nach Art. 6, 11, 12, 39, 40, 40 EGBGB festgestellt werden, daß der Beschluß/Urteil in der Anlage nicht der Form und Norm der öffentlichen Beglaubigung gemäß Art. 133 GG, § 1 (4), 34, 44 VwVfG, §§ 125-129 BGB entspricht (§43 VwVfG).
    In Haftsachen gilt beschleunigtes Verfahren
    Gerichtskosten sind analog Art. 20 II AEMR, Art. 6 IIId EMRK, Art. 25 GG in Verbindung mit §21 GKG, §§44 VwVfG unstatthaft.

    Hinweis (§ 138 (3), 245 ZPO, §42 VwVfG) zur Offenkundigkeit:
    Die Bundesrepublik (BR) in und nicht für Deutschland ist weder ein National- noch ein Rechtsstaat (Art. 133 GG), sie ist nur eine privatrechtliche Nichtregierungsorganisation!
    Die BR in und nicht für Deutschland hat die Souveränität einer Nichtregierungsorganisation, dieses ist Eigenermächtigung gegen das Volk durch eine Demokratur!
    Die BR in und nicht für Deutschland vertritt nicht das Bekenntnis des deutschen Volkes, sondern nur die der Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebiets (im Rechtsstand nach Art. 116 GG vom 31.12.1937).

    Die Gründungsurkunde des Landes ist zur Legitimitätsprüfung vorzulegen (§§ 41, 415 II, 444 ZPO, Art. 20 (2) AEMR), weil legal nicht legitim ist, und Demokratie nicht Menschenrecht ist.

    Das die BR im völkerrechtlichen Sinne kein Staat, sondern ein Geschäftsunternehmen ist, kann man auch am GG §65 eindeutig sehen:
    „Der Bundeskanzler bestimmt die Richtlinien der Politik und trägt dafür die Verantwortung. Innerhalb dieser Richtlinien leitet jeder Bundesminister seinen Geschäftsbereich selbständig und unter eigener Verantwortung. Über Meinungsverschiedenheiten zwischen den Bundesministern entscheidet die Bundesregierung. Der Bundeskanzler leitet ihre Geschäfte nach einer von der Bundesregierung beschlossenen und vom Bundespräsidenten genehmigten Geschäftsordnung.“

    Was sind Ämter? Ämter dürfen nur von originären Völkerrechtssubjekten vergeben und übertragen werden.

    Die BR in und nicht für Deutschland ist kein originäres Völkerrechtssubjekt!
    Öffentliche und nicht amtliche Urkunden der Bundesrepublik sind deswegen nur privatrechtlich wirksam! Ich unterwerfe mich der freiwilligen Gerichtsbarkeit der BR in und nicht für Deutschland nicht, jetzt nicht und niemals.
    Das deutsche Volk bekennt sich in Art. 1 GG zu den Menschenrechten. Nach Art. 133 GG tritt der Bund nur in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des vereinigten Wirtschaftsgebiets ein, also nicht für das deutsche Volk, denn das deutsche Volk hat niemals die Souveränität an die Bundesrepublik abgetreten.
    Es gilt für die BR in und nicht für Deutschland das Verwaltungsverfahrensgesetz nach Art. 133 GG. Die alliierten Siegermächte haben der Bundesrepublik nur partielles Privatrecht für die Verwaltung Bundesrepublik übertragen. Diesem unterliege ich als Angehöriger des deutschen Reiches nicht, denn ich stehe der BR in und nicht für Deutschland exterritorial gegenüber.

    Nach § 1 (4) VwVfG ist eine Behörde im Sinne dieses Gesetzes jede Stelle, die Aufgaben der öffentlichen Verwaltung wahrnimmt, auch des Privatrechts. Es gilt daher die öffentlich-private Verwaltung in der Bundesrepublik und ist für mich deswegen nicht bindend.

    Es gibt in der BR in und nicht für Deutschland keine rechtsstaatlichen Gerichte gemäß § 15 GVG, denn die Bundesrepublik ist kein Staat, sondern eine privatrechtliche Nichtregierungsorganisation! Daher können sich die Bediensteten privatrechtlich nennen, wie sie möchten: Polizeibeamte, Staatsanwälte, Richter und sogar Götter, es ändert aber nichts dadran, daß diese nicht für mich zuständig sind.

    Vollstreckbare öffentliche Urkunden sind dennoch norm- und formgebunden.
    Ohne Unterschriftsbeglaubigung ist eine Erklärung weder prüffähig noch rechtsfähig und wird von mir deswegen niemals akzeptiert.! Vollstreckungen solcher Entwürfe sind nach Völkerrecht strafbar und nicht bindend!

    Die Entscheidungen der BR in und nicht für Deutschland sind nach Art. 6 EGBGB für das Volk nicht anwendbar, da die BR in und nicht für Deutschland die Grundrechte des Volkes nicht praktiziert!

    Artikel 6 EGBGB Öffentliche Ordnung (ordre public)
    Eine Rechtsnorm ist nicht anzuwenden, wenn ihre Anwendung zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist. Sie ist insbesondere nicht anzuwenden, wenn die Anwendung mit den Grundrechten unvereinbar ist.

    Gemäß § 126 BGB ist die gesetzliche Schriftform bei gerichtlichen Entscheidungen Pflicht. Eine Urkunde muß vom Aussteller eigenhändig durch Namensunterschrift beglaubigt werden. Bei einer öffentlich-rechtlichen Urkunde als einseitig erzwungenem Vertrag in der behaupteten Unterwerfung muß die Unterzeichnung auf der selben Urkunde erfolgen (einseitiges Rechtsgeschäft).
    Allgemein gilt, werden über den Vertrag mehrere gleich lautende Urkunden aufgenommen, so genügt es, wenn jede Partei die für die andere bestimmte Urkunde unterzeichnet.
    Die unterschriebene Willenserklärung (auch ein Beschluß, Urteil oder eine Entscheidung) bekommt nicht der Unterschreibende, sondern der betroffene Empfänger. Es ergibt also keinen Sinn, daß die Unterschrift beim Unterschreibenden verbleibt, denn dann ist ein Beschluß, Urteil oder eine Entscheidung nur ein Entwurf.

    Somit handelt es sich um Scripturakte, die nicht akzeptiert werden können, weil sie der durch Gesetz vorgeschriebenen Norm und Form, ermangeln. Gemäß §§ 125-129, 134 BGB, §§ 34, 43, 44, 48 VwVfG, §§ 415 II, 444, 579, 580 ZPO, § 359 StPO, § 117 VwGO in Verbindung mit Art. 11 EGBGB, § 1059 ZPO sind diese norm- und formwidrigen Schriftstücke ohne Unterschrift und Unterschriftsbeglaubigung nicht rechtsfähig, deswegen rechtswidrig und nichtig!

    Skripturakte ermangeln nach §§ 126-129 BGB der rechtskraftbegründenden und eigenhändigen Unterzeichnung des entscheidenden Ausstellers mit dessen Namensunterschrift (§ 12 RPflG). Außerdem ermangelt es hier eines originalen Siegelabdrucks, mit erkennbarer Siegelnummer zur Identifizierung der siegelführungsberechtigten Person. Skripturakte, die nicht der Form entsprechen und nicht die Unterschrift des Entscheidenden enthalten, die nichtig beglaubigt und ausgefertigt sind, stellen damit nur Entwürfe dar, die niemals wegen Rechtswidrigkeit eine Rechtskraft erlangen können (BVerfG 1 BvR 622/98 vom 15.04.2004).
    Die Vollstreckung würde nach Art. 8 römisches Statut als ein klares Völkerrechtsverbrechen gedeutet werden müssen und ih fasse diese ebenso auf.

    Durch die widerrechtliche Handlung und Verunglimpfung sind die Straftatbestände

    §§ 81-92, 102-104a, 105, 129-130, 132, 133, 166, 167, 194,
    221, 240, 243, 267, 304, 348, 336, 339, 357 StGB

    sowie alle weiter in Betracht kommenden Straftatbestände gegen Art. 1, 140 GG iVm. Art. 137, 138 WRV gemeinschaftlich und gewerblich handelnd erfüllt.

    In § 65 BeurkG beschränkt sich die Beweiskraft einer amtlichen Beglaubigung „auf den in dem Beglaubigungsvermerk“ genannten Verwendungszweck. Ausweislich der „beglaubigten Abschrift“ ist die Beglaubigung nur auf den Gleichlaut der Abschrift mit der Unterschrift bestätigt worden. Eine Unterschriftsbeglaubigung ist dieses nicht. In § 34 VwVfG ist die Form „der Unterschriften ohne zugehörigen Text und Unterschriften, die der öffentlichen Beglaubigung (§ 129 des Bürgerlichen Gesetzbuchs) bedürfen“, erklärt.

    Eine Unterschrift soll nur beglaubigt werden, wenn sie in Gegenwart des beglaubigenden Urkundsbeamten und nicht Bediensteten vollzogen oder anerkannt wird.
    Der Beglaubigungsvermerk ist unmittelbar bei der Unterschrift, die beglaubigt werden soll, anzubringen. Er muß enthalten,

    die Bestätigung, daß die Unterschrift echt ist,

    die genaue Bezeichnung desjenigen, dessen Unterschrift beglaubigt wird,

    sowie die Angabe, ob die genaue Bezeichnung desjenigen, dessen Unterschrift beglaubigt wird,

    sowie die Angabe, ob sich der für die Beglaubigung zuständige Bedienstete Gewißheit über diese Person verschafft hat und,

    ob die Unterschrift in seiner Gegenwart vollzogen oder anerkannt worden ist, den Hinweis, daß die Beglaubigung nur zur Vorlage bei der angegebenen Behörde oder Stelle bestimmt ist, den Ort und den Tag der Beglaubigung, die Unterschrift des für die Beglaubigung zuständigen Bediensteten und das Dienstsiegel.

    Maske

    Der Begriff Maske (arab. maskharat: Narr, Posse, Hänselei, Scherz, nichtamtlich, unverbindlich) bezeichnet eine Gesichtsbedeckung. Masken werden in Theater und Kunst, aber auch zu religiösen und rituellen Zwecken eingesetzt. Häufig werden sie ergänzt durch Verkleidung oder Kostümierung. Des Weiteren gibt es Masken, die dem Schutz des Gesichtes oder eines Teils davon dienen.

    Masken erfüllen sehr unterschiedliche Aufgaben in unterschiedlichen Kontexten. Sie verbergen das (wahre) Gesicht, sie schützen das Gesicht, die Identität. Mit Hilfe der Maske verwandelt sich der Träger in die sie darstellende Figur, sie ermöglichen neue (übernommene) soziale Rollen einzuüben, etc. .

    Kriminelle verwenden Masken bei der Begehung einer Straftat um nicht erkannt zu werden.
    Die Wurzel der Maske liegt im Kult.

    Ihre Auftritte sind Erscheinungsformen unterschiedlicher Systeme von Erziehung, Belehrung, sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Integration, aber auch sozialer Kontrolle bis zur richterlichen und strafenden Funktion sowie Ausübung und Regulierung politischer Macht. So nutzen sie insbesondere Sondereinheiten der Polizei, des Militärs und der Justiz um durch eine Anonymisierung die Wiedererkennung und die Gefahr von Racheakten gegen ihre Mitglieder zu minimieren.
    Kommentierung Kissel, § 16 GVG, Rn 64:
    Gesetzlicher Richter kann nur der sein, der die für die Entscheidung erforderlichen Wahrnehmungen und Entscheidungsvoraussetzungen selbst vornehmen kann und zwar in voller Verantwortung.
    Wer seine Entscheidung nicht unterschreiben kann (§ 52 ZPO, § 16 GVG),
    ist nicht prozeß-, partei-, rechts- und geschäftsfähig, also unmündig.
    Alle Entscheidungen, die vom gesetzlich-amtierenden und staatlich-hoheitlichen Richter auf der öffentlich-rechtlichen Urkunde in der Vollstreckung nicht persönlich unterschrieben und beglaubigt worden sind, sind nach § 44 VwVfG nichtig und zwar von Anfang an, da sie damit keine Verantwortung für die Vollstreckung übernehmen. Wir weisen auf offenkundige Tatsachen in den Rechtsvorschriften und Gesetzen hin. Durch die bundesbereinigungsgesetze ist das GVG in Ihrer BR in und nicht für Deutschland aber ungültig, daß heißt die Gerichte in der BR in und nicht für Deutschland sind keine staatlichen Gerichte, sondern Gerichte nach Privatrecht.
    Nochmal: Ich unterwerfe mich der freiwilligen Gerichtsbarkeit nicht, denn für mich gilt nur das staatliche Recht des Staates Deutsches Reich sowie die Besatzungsrechte.
    Carlo Schmid (SPD) hatte in einem Namensbeitrag für das Schwäbische Tageblatt bereits Mitte Juni 1948 mit deutlichen Worten den provisorischen Charakter einer möglichen West-staatsgründung beschrieben: „Den Deutschen, die glauben könnten, daß wir mit dieser Formulierung einen Verzicht leisten, sei gesagt, daß ein Staat ein Staatsvolk voraussetzt und daß es ein westdeutsches Staatsvolk nicht gibt, sondern nur ein gesamtdeutsches.“

    In Dokument III der Frankfurter Dokumente ist nicht von „politischer“ Einheit, sondern nur von administrativer und wirtschaftlicher Einheit die Rede. Daraus schlossen einige Anwesende, daß das zukünftige Gebilde gar keine Staatsqualität haben solle. Die Diskussionen um das zukünftige staatliche Gebilde bestechen durch unpräzise Formulierungen. Der Bayerische Ministerpräsident Ehard etwa, ein hervorragender Jurist, spricht von „… irgendeiner Organisation, die über den Ländern so etwas Ähnliches wie eine Regierungsgewalt schafft“. Es soll wohl vor allem der Verdienst Carlo Schmids gewesen sein, daß sich die SPD und damit letztendlich auch die Rittersturzkonferenz auf ein Provisoriumskonzept verständigte …“.

    Was versteht man im EGBGB öffentlicher Ordnung (ordre public)? (Artikel 6)
    Eine Rechtsnorm eines anderen Staates ist nicht anzuwenden, wenn ihre Anwendung zu einem Ergebnis führt, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts offensichtlich unvereinbar ist. Sie ist insbesondere nicht anzuwenden, wenn die Anwendung mit den Grundrechten unvereinbar ist.

    Nach Art. 6 EGBGB ist eine elektronische Signatur immer rechtswidrig.

    Was soll hier in Sachsen und in Deutschland noch werden?

    Wo stehen wir eigentlich?

    Die neue Polizeireform Polizei 2020 sagt aus, es soll 25% der Polizeibelegschaft eingespart werden. Das sei notwendig unter dem Aspekt des Sparens und der Demographie.
    Weil die Bevölkerung in absoluten Zahlen schrumpft, schrumpft selbstverständlich auch die Kriminalität!

    Eine Super-Analogie!
    Mehr Mathematiker in die “Regierung”! (Denn dieser Beweis müßte mal wissenschaftlich erbracht werden.)

    Ich gebe unumwunden zu, ich habe Angst. Und es wird mir nicht Leid werden, dies zu äußern.
    Darzulegen ist dies an zwei ganz konkreten Fakten.

    Der 13.02.2010 bescherte uns 17 verletzte Polizisten. In 2011 reichte der 13. schon nicht mehr aus und der 19.2. mußte zusätzlich noch herhalten. Fazit: An die 100 verletzte Polizisten. Wie sieht das in 2012 aus, frage ich mich schon heute.

    Der Demonstrationstourismus nimmt zu. Die Aggressionen entladen sich zu solchen Veranstaltungen immer mehr und vermeintlich normale und friedliche Bürger agieren in der Gruppe zunehmend aggressiv. Woher ihr tatsächlicher Frust kommt, der sich dort entlädt, lädt zu Spekulationen ein. Was den gemeinen Demonstranten mit Gewaltpotential vom Einsatzbeamten unterscheidet, ist zumindest die Tatsache, daß er sich freiwillig entscheiden kann, zu Hause zu bleiben.

    Und wie geht es der breiten Masse der Einsatz- und Vollzugsbeamten?

    Sie sind hochmotiviert, da sich ja auch die Verbrechensrate zu mindestens 25% rückläufig gestaltet. Im Grunde herrscht überall Frust. Der Krankenstrand steigt. Nicht darum, weil die Jungs und Mädels, den alten Witzen nach, faul sind. Sondern weil die Belastung ins Unermessliche steigt. Das allein wäre sicher für viele noch nicht mal ein Grund zu resignieren, denn man wächst ja mit seinen Aufgaben. Daß der Vollzugsbedienstete im Allgemeinen im sprichwörtlichen Regen stehen gelassen wird, dürfte da nicht wundern. Er ist der Prügelknabe. Der kleinste Fehler kann alles kosten und das dürfte nicht die Beförderung sein, von der schon viele nicht mehr wissen, wie das Wort geschrieben wird.

    Resignation macht sich breit. Der einzelne zählt nicht und daß der Krankenstand, besonders der jüngeren Kollegen wächst, ist nicht Ausdruck von Faulheit. Es ist Ausdruck von Krankheit, Perspektivlosigkeit und Demotivation. Die Älteren können da etwas taffer sein, sie zählen einfach die Totensonntage.

    Ist das menschlich nachvollziehbar, auf jeden Fall!?

    Denn was tut der Dienstherr? Das können die meisten sicher problemlos beantworten.
    Wie stellt sich landläufig die Bevölkerung vor, wie ein Polizist abgesichert ist. Der Staat kämpft für seine Diener. Er steht hinter ihnen oder davor, je nach Betrachtungsweise, aber zumindest ganz nahe bei ihm.
    Bitte lauft des Lachens wegen nicht ganz so weit weg und trocknet die Tränen!

    Wahr ist doch, daß jegliche Möglichkeit vom Dienstherrn genutzt wird, dem Einzelnen zusätzlich zu einem „Vorkommnis“ noch eins einzuschenken. Der Einzelne ist hier auch allein. Muß sich gegen die Vorwürfe wehren und sieht sich auch noch der Attacken des Dienstherrn ausgesetzt.

    Bleiben wir mal bei den Fakten von oben.

    Die Einsparungen an Personal sollen durch die Spreizung von Abgängen und Zugängen hauptsächlich umgesetzt werden. Bisher gehen zwischen 500 und 700 Kollegen pro Jahr in den Ruhestand. Versprochen wurde ein Einstellungskorridor von jährlich 300 Anwärtern. Ich war beim Packen der Begrüßungsmappen für die Neuankömmlinge beteiligt. Es waren nur 250 Mappen. Und das, nicht weil wir nicht ausreichend Mappen hatten oder wir nicht zählen können.

    Stellenabbau von etwa 11500 Polizisten auf ca. 8000 in den nächsten Jahren.

    „Geniale Vordenker“ sind ja der Meinung, daß vier Bürgerpolizisten ein Revier ersetzen. Wenn man personengebundene Aufpasser hat, kann man schon mal ins Schwärmen geraten. Wie schön muß die Zeit gewesen sein, als der Schutzmann an der Ecke noch von jedem gegrüßt wurde. Der lief da allein mit seiner Pickelhaube, stellt Euch das einmal vor.
    Heute ist es schon bedenklich eine Jugendgruppe mit einer Streifenwagenbesatzung zum Verlassen der Szenerie aufzufordern.

    Und wie soll das unter diesen Voraussetzungen weitergehen? Ich empfehle jedem, der fragt, sich ganz besonders für die Prävention und den Schutz der eigenen Kinder einzusetzen. Denn Prävention findet ja auch immer weniger statt. Fragt in den Schulen nach, wer das nicht weiß.
    Ist das nicht unlogisch? Ist es nicht, denn Prävention läßt sich schwer in Legislaturperioden abrechnen.

    Also immer schön die Probleme kultivieren und sie am Ende vor der schrumpfenden Gemeinde an polizeilichen Sicherheitskräften auskippen.

    Wir brauchen ja keine Sicherheit, da wir im zivilisierten Europa leben. In Spanien und Griechenland war es in diesem Jahr auch immer sehr zivilisiert bei der besten Sicherheitslage, olé. Jedoch dürften die spanischen und griechischen Behörden zumindest ausreichende rechtliche Grundlagen haben.

    Wie wollen wir das hier eigentlich gestern, heute und morgen realisieren?

    Laut Veröffentlichung des Bundesgesetzblattes 866 vom 24.04.2006 wurde mit dem Ersten Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht und vom 29.11.2007 mit dem Zweiten Gesetz zur Bereinigung von Bundesrecht unter anderem Folgendes neu geregelt:

    „… Artikel 67 Änderung des Einführungsgesetzes zur Strafprozeßordnung

    Die §§ 1 und 5 des Einführungsgesetzes zur Strafprozeßordnung in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 312-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, das zuletzt durch Artikel 2 des Gesetzes vom 12. August 2005 (BGBl. I S. 2360) geändert worden ist, werden aufgehoben.

    Artikel 49 Änderung des Gesetzes betreffend die Einführung der Zivilprozeßordnung
    1 Gesetz verweist aus 1 Artikel auf Artikel 49 | geänderte Normen: mWv. 25. April 2006 EGZPO § 1, § 2, § 13, § 16, § 17, § 20 (neu), § 20, § 22 (neu), § 32 (neu), § 33 (neu), § 34 (neu)
    § 1 (aufgehoben)…“
    „… Artikel 57 Aufhebung des Einführungsgesetzes zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
    Das Einführungsgesetz zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten vom 24. Mai 1968 (BGBl. I S. 503), zuletzt geändert durch Artikel 25 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3574), wird aufgehoben …“
    Was wird in den Einführungsgesetzen i.a.R. geregelt?
    Richtig! Der Geltungsbereich.

    In allen drei Einführungsgesetzen sind die Geltungsbereiche entfallen!!!

    Ist das ein wichtiger Umstand?

    Das beantwortet das Bundesverwaltungsgericht wie folgt:
    „… Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!
    Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig und nichtig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)!

    „Jedermann muß um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147)“.

    „Hierbei hat der Normgeber überdies zu beachten, daß sich eine derartige Norm in aller Regel nicht an einen fachlich qualifizierten Personenkreis wendet, er mithin nicht davon ausgehen kann, jedermann könne Karten oder Texte mit überwiegendem juristischen Inhalt lesen. (BVerwG a.a.O) (BVerfG 1 C 74/61 vom 28.11.1963) …“

    Welches Gesetz gilt dann nun?

    Die StPO, die ZPO und das OWiG schon einmal nicht, da keiner weiß, wo man es anwenden könnte.

    Auf welcher Grundlage kann dann ein Vollzugsbediensteter agieren?

    Ich weiß es leider nicht. Was ich jedoch sicher weiß ist, daß § 839 und in Folge § 823 BGB gelten.

    Nur bleibt die Frage, wer kann den Anspruch durchsetzen und wo?

    Da diejenigen, die uns mit Sparpolitik und anderen Phrasen den Personalabbau begründen, ganz sicher wissen, wie die formaljuristische Situation aussieht, stellt sich die Frage, warum dies alles mit welchem Hintergrund und zu wessen Nutzen passiert?

    Eines sei bemerkt, zum Nutzen des einzelnen Vollzugsbediensteten sicher nicht. Und in der Folge zu Gunsten der normalen Bevölkerung auch nicht.

    Für wen soll das dann gut sein? (Im Übrigen wurde in dem 2. Bundesbereinigungsgesetz [2. BMJBBG] im Rahmen einer doppelten Verneinung zum Besatzungsrecht jenes wieder hergestellt.)
    Also hier noch einmal ganz deutlich. Ich habe Angst …

    Volker Schöne

    Landesvorstand
    Quelle:

    Anmerkung: Der Beitrag wurde zwischenzeitlich und erwartungsgemäß entfernt. Diese Reaktion gibt Aufschluß über das, was Volker Schöne deutlich machte. Man muß in der BRD-Diktatur Angst haben, wenn man sein Recht auf freie Meinungsäußerung gem. in Anspruch nimmt. Selbst in einer Gewerkschaft!

    Kommt es jetzt zu gegenüber Herrn Schöne? Werden die Methoden aus der des zur Entwicklung und Bearbeitung , die von Menschen betreffend, angewendet?

    Steig ab, wenn das Pferd tot ist!

    Quelle: EUROVISION

    Schäuble sagte, dass die Kritiker an einer weitergehenden europäischen Integration Europas „in Wahrheit von dem Regelungsmonopol des Nationalstaates“ ausgingen. Schäuble wörtlich:

    „Das war die alte Ordnung, die dem Völkerrecht noch zugrunde liegt, mit dem Begriff der Souveränität, die in Europa längst ad absurdum geführt worden ist, spätestens seit den zwei Weltkriegen in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts. Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1955, äh..1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.” Dem habe auch das Grundgesetz 1949 entsprochen, indem es formuliert habe, dass Deutschland ein gleichberechtigtes Mitglied in Europa sein solle.

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble vor den Bankern Europas. (Screenshot: Phoenix)

    Das wird von natürlich-freien Menschen, die exterritorial der BR in und nicht für Deutschland gegenüberstehen, nicht akzeptiert!

    Daher wolle man nun die europäische Integration nun in kürzester Zeit vorantreiben.
    Schäuble wörtlich:
    „Ich möchte Ihnen ganz klar sagen, dass ich ziemlich überzeugt bin, dass wir in einer Zeit von weniger als 24 Monaten in der Lage sind und in der Lage sein werden, das europäische Regelwerk so zu verändern. Wir brauchen nur das Protokoll Numero 14, wer´s nachlesen möchte, im Allgemeinen im Lissabon-Vertrag, so aufzubauen, dass wir die Grundzüge einer Fiskalunion für die Eurozone schaffen.“

    Den Kritikern des bestehenden Finanzsystems unterstellte Schäuble indirekt umstürzlerische Absichten. Er machte, weil er ja vor Bankern sprach, die Protestbewegung Occupy Wall Street lächerlich, indem er sagte: „Wie heißt die Bewegung jetzt? Occupy… Bei uns haben sie jetzt in Berlin sinnigerweise ein Gelände besetzt, das im Eigentum des Bundes ist!“ Dennoch glaube er, dass die Bewegung erst am Anfang sei und dass sie die „grundsätzliche Legitimation marktwirtschaftlicher Ordnungen und wahrscheinlich auch demokratischer Ordnungen in Frage stellen wird“. Es sei die Aufgabe der Bundesregierung und der Banken, „die empfundenen Legitimationsdefizite ein Stück weiter zu bekämpfen“.

    Dessen ungeachtet werde sich die Bundesregierung mit großer Entschiedenheit für eine neue Ordnung Europas einsetzen. Schäuble: „Und deswegen ist der Versuch in der europäischen Einigung eine neue Form der Governance zu schaffen, wo es eben nicht eine Ebene, die dann nicht für alles zuständig ist und die dann im Zweifel durch völkerrechtliche Verträge bestimmte Dinge auf andere überträgt. Nach meiner festen Überzeugung für das 21.Jahrhundert ein sehr viel zukunftsweisender Ansatz, als der Rückfall in die Regelungsmonopol-Stellung des klassischen Nationalstaates vergangener Jahrhunderte. “

    Das weitergehend geplante stückweise Abschaffen der deutschen Souveränität wird in keiner Weise vom Deutschen Volk hingenommen werden!

    Halten wir den Ist-Zustand in Deutschland fest:

    Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen!Die Existenz des Staates Deutsches Reich ist mit Bundesverfassungsgerichtsurteilen (u.a. 2BvL6/56, 2Bvf1/73 und 2BvR373/83) und mit dem Militär-Gesetz Nr.52 unwiderruflich festgestellt.
    Da Artikel 53 und 107 der UN-Charta (“Feindstaatenklausel”) immer noch gilt und die OMF-BR in und nicht für Deutschland keinen längst fälligen Friedensvertrag mit den Siegermächten des II. Weltkrieges unterzeichnen darf, kann nur eine vom Volk legitimierte handlungsfähige Regierung des Deutschen Reiches den Friedensvertrag abschließen.
    Im Militär-Gesetz Nr.3, bestätigt und ausgegeben am 15.11.1944, erkennen folgende Staaten die USA als Oberbefehlshaber und Hauptsiegermacht des II. Weltkrieges und somit den fortwährenden Kriegszustand an: Australien, Belgien, Bolivien, Brasilien, Kanada, Chile, China, Kolumbien, Costa – Rica, Kuba, Tschechoslowakei, Dänemark, Dominikanische Republik, Ecuador, Ägypten, Abessinien, Frankreich, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Griechenland, Guatemala, Haiti, Honduras, Island, Indien, Iran, Irak, Liberia, Luxemburg, Mexico, Niederlande, Neuseeland, Nicaragua, Norwegen, Panama, Peru, Philippinen, Polen, Salvador, Saudi – Arabien, Türkei, Südafrikanische Union, UdSSR, U.S.A., Uruquay, Venezuela, Jugoslawien. bzw. deren Rechtsnachfolger. Deutschland hat bis zum heutigen Tage nur einen Waffenstillstand, daher befindet sich das Deutsche Reich (Deutschland) immer noch im Kriegszustand. (Siehe Feindstaatenliste)
    Da ein Grundgesetz völkerrechtlich gemäß Artikel 43 der Haager Landkriegsordnung dem Grunde nach ein Gesetz zur Aufrechterhaltung von Ruhe und Ordnung in einem militärisch besetztem Gebiet für eine bestimmte Zeit und keine vom Volk gewählte Verfassung ist, muß sich Artikel 146 des Grundgesetzes zwangsläufig erfüllen.
    Die einzig gültige Verfassung Deutschlands ist die vom deutschen Volk frei gewählte (Weimarer) Reichsverfassung vom 11. August 1919.
    Die lediglich provisorische Natur des “Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland” kommt im Artikel 146 GG zum Ausdruck, dort heißt es: “Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.”
    Im Artikel 25 des Grundgesetzes verpflichtet sich die “Bundesrepublik Deutschland”, die allgemeinen Regeln des Völkerrechts anzuerkennen. Sie sind Bestandteil des Bundesrechts. Sie gehen anderen Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebiets. Die Haager Landkriegsordnung ist einer der völkerrechtlichen Verträge, die dem “Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland” übergeordnet sind.
    Das Deutsche Reich besitzt weiterhin die ununterbrochene Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat nur dann handlungsfähig, wenn die institutionalisierte Organe vorhanden sind. Dies haben das Bundesverfassungsgericht und andere bundesdeutschen Gerichte u.a. mit den Urteilen 2 Bvl. 6/56, 2BvF 1/73, 2 BvR 373/83; BVGE 2,266 (277); 3, 288 (319 ff ); 5.85 ( 126 ); 6, 309, 336 und 363 festgestellt. Diese Urteile sind zwischenzeitlich zu keinem Zeitpunkt revidiert worden und auch durch die geänderten politischen Verhältnisse in Europa nicht hinfällig geworden.
    Das besatzungsrechtliche Provisorium “Bundesrepublik Deutschland” war und ist zu keinem Zeitpunkt identisch mit dem Staat Deutsches Reich. Die “Bundesrepublik Deutschland” konnte somit zu keinem Zeitpunkt die Rechtsnachfolge des Deutschen Reiches antreten.
    Die Regierung des Deutschen Reiches ist die einzige Instanz, die über territoriale und hoheitsrechtliche Belange des deutschen Volkes entscheiden kann und darf. Es war und ist niemals eines besatzungsrechtlichen Provisoriums “Bundesrepublik Deutschland” oder des besatzungsrechtlichen Provisoriums “Deutsche Demokratische Republik” möglich gewesen, über Deutschland als Ganzes zu entscheiden.
    Daher ist der Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland (“2+4 Vertrag”) vom 12.09.1990 ebenfalls nichtig.
    Der Einigungsvertrag vom 31.08.1990 (BGBl. 1990 Teil II S. 890) ist ungültig. Artikel 1 besagt, daß die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 03.10.1990 gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes Länder der Bundesrepublik Deutschland werden. Der Artikel 23 des Grundgesetzes ist jedoch bereits am 17.07.1990 , aufgrund der alliierten Vorbehaltsrechte zum Grundgesetz, mit Wirkung zum 18.07.1990, 0:00 Uhr MESZ durch die Alliierten aufgehoben worden. (siehe BGBl. 1990 Teil II S. 885, 890 vom 23.09.1990). Dadurch konnte ein rechtswirksamer Beitritt der ehemaligen DDR zu keinem Zeitpunkt erfolgen. Somit konnte auch kein Bürger der ehemaligen DDR dem Geltungsbereich des Grundgesetzes beitreten.
    An den von den alliierten Besatzungsmächten auf der Potsdamer Konferenz im August 1945 gefaßten Entschluß, den Staat Deutsches Reich nach einer Besatzungszeit und nach der Schließung eines Friedensvertrages zu einem, von den Alliierten zu bestimmenden Datum, in den ehemaligen Landesgrenzen von 31.12.1937 als souveränen Staat wiederherzustellen hat sich bis heute nichts geändert. Die besatzungsrechtlichen Provisorien “Bundesrepublik Deutschland” und “Deutsche Demokratische Republik” waren lediglich deutsche Verwaltungsinstitutionen, aber zu keinem Zeitpunkt völkerrechtlich anerkannte Staaten. Insbesondere waren sie niemals Rechtsnachfolger des Staates “Deutsches Reich”.
    Die Abtrennung von Teilen des Deutschen Reichsgebietes z.B. an Frankreich, Polen und Rußland durch Vertreter der Institution “BRD” war somit von Anfang an ungültig, da völkerrechtswidrig. Die entsprechenden Gebiete gehören weiterhin zum Staat Deutsches Reich und müssen bei Erlangung der vollen Souveränität diesem, gemäß internationalem Völkerrecht, wieder zurückgegeben werden. Das haben die Alliierten gemäß Gesetz Nr.52 Artikel VII Absatz 9 Punkt (e) so entschieden:
    “Deutschland” bedeutet das Gebiet des Deutschen Reiches, wie es am 31.12.1937 bestanden hat.
    Mit Streichung der Präambel und des Artikels 23 durch den damaligen Außenminister James Baker am 17.7.1990 in Paris, ist der territoriale Geltungsbereich des “Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland” mit Wirkung zum 18.7.1990 erloschen (BGBl. 1990, Teil II, Seite 885, 890, vom 23.9.1990). Dies war auf Grund der den Alliierten obliegenden Vorbehaltsrechten möglich. Ab diesem Zeitpunkt, dem 18.7.1990, existiert das besatzungsrechtliche Provisorium namens “Bundesrepublik Deutschland”, welches die Belange des Deutschen Volkes nur treuhändlerisch für die Westalliierten zu verwalten hatte, nicht mehr.
    Die “Weimarer Verfassung” vom 11.8.1919 ist daher die gültige Rechtsgrundlage aller Bürger des Staates Deutsches Reich. Sie ist die einzige Verfassung die von dem Deutschen Volk in freier Wahlen angenommen wurde. Sie gilt in der Fassung vom 30.1.1933 mit den durch die alliierte Gesetzgebung bis zum 22.5.1949 vorgenommenen Änderungen.
    Die Verfassung des Staates Deutsches Reich ist seit dem 18.7.1990 die einzige gültige Rechtsgrundlage des Deutschen Volkes. Sie gilt im gesamten Gebiet des Deutschen Reichs in den Reichsgrenzen vom 31.12.1937, wie sie im Militär-Gesetz Nr.52 (Artikel VII Nr. 9, Abschnitt c in Verbindung mit dem 1. Londoner Protokoll vom 12.9.1944) festgelegt wurde.
    Alle, innerhalb dieser Grenzen geborenen Personen sind gemäß dem Reichs – und Staatsangehörigkeitsgesetz vom 22.7.1913 – (und sogar nach Artikel 116 ” Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland” ) – Deutsche und somit Bürger des Staates Deutsches Reich.
    Jeder Verwaltungsakt, der von den Behörden der seit dem 18.7.1990 erloschenen “Bundesrepublik Deutschland” an den Bürgern des Staates Deutsches Reich und deren Eigentum durchgeführt worden ist, ist ein rechtswidriger Übergriff bzw. eine Souveränitätsverletzung und daher schadenersatzpflichtig. Dieser Schadenersatz ist von diesen Personen zu leisten, welche die Anordnung für einen Bescheid o.ä. unterschreiben. Die sog. Amtspersonen der “Bundesrepublik Deutschland” sind seit dem 18.7.1990 keine Amtspersonen mehr. Sie sind lediglich als Privatpersonen zu betrachten, welche sich anmaßen, ohne von der rechtmäßigen Regierung des Staates Deutsches Reich legitimiert worden zu sein, Bescheide und ähnliche Maßnahmen gegen Bürger des Staates Deutsches Reich durchzusetzen.
    Alle seit dem 18.7.1990 von den Behörden der “Bundesrepublik Deutschland” eingeforderten Geldleistungen, Sachwerte oder Dienstleistungen sind rechtswidrig erhoben worden. Jeder Deutsche hat das Recht und die Pflicht diese erbrachten Leistungen zurückzufordern.
    Berlin ist bis zum heutigen Tage kein Land der „Bundesrepublik Deutschland“. Die Alliierten haben die Absätze 2 und 3 des Artikels 1 der Berliner Verfassung vom 01. September 1950 im Bestätigungsschreiben der Alliierten Kommandantura zur Verfassung von Berlin, BK/O (50) 75 vom 29. August 1950 (VOBl. I S. 440), zurückgestellt. Absatz 2 besagt: Berlin ist ein Land der Bundesrepublik Deutschland. Absatz 3 besagt: Grundgesetz und Gesetze der Bundesrepublik Deutschland sind für Berlin bindend. Im “Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in bezug auf Berlin vom 25.09.1990 (BGBl. 1990 Teil II S. 1274) wird diese Tatsache des Nichtgeltens des Grundgesetzes für Berlin nochmals bestätigt. Hier besagt der Artikel 4: “Alle Urteile und Entscheidungen, die von einem durch die alliierten Behörden oder durch eine derselben eingesetzten Gericht oder gerichtlichen Gremium vor Unwirksamwerden der Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte in oder in bezug auf Berlin erlassen worden sind, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und werden von den deutschen Gerichten und Behörden wie Urteile und Entscheidungen deutscher Gerichte und Behörden behandelt. Damit sind Bürger von Berlin (Ost und West) keine Bürger der BRD.
    Es ist den Behörden der untergegangenen “Bundesrepublik Deutschland” seit dem 18.7.1990 nicht mehr möglich, rechtswirksam Briefe mit hoheitlichem Inhalt (Bescheide u.ä.) zuzustellen. Es bedarf einer Amtsperson, um Briefe mit hoheitlichem Charakter zuzustellen. Derzeitig haben die Behörden / Gerichte usw. der “Bundesrepublik Deutschland” nur die Möglichkeit sich der privatisierten Deutschen Post – AG bzw. anderer privater Zustelldienste zu bedienen. Da auch die Gerichtsvollzieher oder Vertreter irgendwelcher “Inkasso-Dienste” keine Amtspersonen mehr sind, ist es den sog. Behörden der ” Bundesrepublik Deutschland ” auch unmöglich, über diesen Weg rechtswirksam Briefe zuzustellen. Zudem dürfen vermeintliche Behörden oder Gerichte der “Bundesrepublik Deutschland” grundsätzlich Bürgern des Staates Deutsches Reich keine Briefe zustellen, da diese Bürger den Behörden / Gerichten EXTERRITORIAL (gemäß § 20 GVG, § 3 Freiwillige – Gerichtsbarkeit-Gesetz (FGG), Artikel 50 EGBGB, § 11 StPO und § 15 ZPO) gegenüberstehen.
    Bürger des Staates Deutsches Reich stehen der “Bundesrepublik Deutschland” exterritorial gegenüber den Behörden und der Gerichtsbarkeit der de jure erloschenen und nicht mehr existenten “Bundesrepublik Deutschland”.
    Sie unterstehen also bürgerrechtlich gemäß Artikel 50, Satz 1, EGBGB
    vom 29.11.1952 ( BGBl. I S. 780, ber. S. 843) allgemein – und verwaltungsrechtlich gemäß Paragraph 3, Abs. 1 FGG vom 12.9.1950 ( BGBl. S. 455 ) strafprozeßrechtlich gemäß Paragraph 11, Abs. 1, Satz 1, StPO vom 7.4.1987 ( BGBl. I, S. 1074, ber. S 1319 ) zivilprozeßrechtlich gemäß Paragraph 15, Abs. 1, Satz 1, ZPO vom 12.9.1950 ( BGBl. I, S. 533 ) gerichtsverfassungsrechtlich gemäß Paragraph 71, Abs. 2, Satz 1 und gemäß Paragraph 20, Abs. 1, GVG vom 9.5.1975 BGBl. I, S. 1077 ) gemäß Berlinabkommen (BGBl II, S. 40 ff. Art.1 und Art. 3, Abs. 2a, 1994.
    Das Deutsche Reich in seinen Grenzen vom 31. Dezember 1937 ist existent.
    Jeder Staatsbürger des Deutschen Reiches unterliegt daher nicht den Gesetzen und der Gerichtsbarkeit der Verwaltungsinstitution “Bundesrepublik Deutschland”.
    Fazit: Die Bundesrepublik Deutschland ist völkerrechtlich de jure erloschen. In Artikel 25 des Grundgesetzes verpflichtet sich die BRD, die allgemeinen Regeln des Völkerrechts anzuerkennen, da sie Bestandteil des Bundesrechtes sind. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes. Daher haben jegliche Rechtsgrundlagen der Organe und Behörden der Bundesrepublik Deutschland keine Rechtsgültigkeit mehr.

    Es ist trotz allem die Pflicht eines jeden Einzelnen, sich an die vermeintlichen Gesetze zu halten und diese aus freiem Willen zu befolgen. Dieses gilt um so mehr von Bediensteten der BR
    Straftaten werden im Deutschen Reich durchaus härter bestraft. Die Strafverfolgungsbehörden des Deutschen Reichs werden gegen jeden Straftäter, der sich nicht an Recht und Gesetz des Deutschen Reiches hält, mit aller gebotenen Härte vorgehen.

    Deswegen gilt für Dienstausweisinhaber der BR Remonstrationspflicht, auch und jetzt für Sie.
    Sie können nun nicht mehr sagen, Sie hätten von dem ganzen nichts gewußt!

    Beantworten Sie sich doch bitte folgende Fragen:

    Warum haben Sie keine Amtsausweise und nur dürftige Dienstausweise?

    Warum machen Sie sich mit Ihren Dienstausweisen strafbar?

    Warum gehen Sie als Deutsche gegen Deutsche ohne rechtgültige Aufträge?

    Warum lassen Sie sich als Handlanger des Unrechts gegen das Volk missbrauchen?

    Warum nehmen Sie von den nicht legitimierten Gerichten und Gerichtsvollziehern zum Teil telefonisch Aufträge entgegen, die keinerlei Rechtsgültigkeit haben?

    Warum prüfen Sie nicht, ob irgend eine Anordnung nach deutschem Recht erlassen wurde?

    Warum kommen Sie nicht Ihrer Remonstrationspflicht nach?

    Warum werden die Bewohner dieses Landes gezwungen rechtsungültige „Personalausweise“ mit zu führen, mit dem sich wiederum jeder strafbar macht, bzw. zur Straftat angestiftet wird?

    Wessen Personal sind Sie?

    Weshalb wurde dasStaatshaftungsgesetz am 18. Okt. 1982 vom Bundesverfassungsgericht für nichtig erklärt und außer Kraft gesetzt?

    Warum haften Sie mit Ihrem Privatvermögen bis in die 3. Generation? ( § 839 BGB )

    Warum wurde der Art. 23 des GG am 17.07.1990 gestrichen?

    Warum wurde § 15 GVG bereits 1949 aufgehoben?

    Warum hat die „BRD“ ein „Grundgesetz FÜR DIE (und nicht GG DER) Bundesrepublik“
    und keine Verfassung?

    Warum gibt es die §§ 18 – 20 GVG?

    Warum bekämpfen Sie nicht die wahren Verbrecher, die Ihre Auftraggeber sind?

    Warum haben wir hier eine Parteien- und Banken Diktatur?
    Warum gibt es keine gültigen Gesetze mehr?
    Warum wurden durch die Bereinigungsgesetze von 2006 und 2007 zum Beispiel ZPO, StPO, FamG, OWIG durch Aufhebung des Geltungsbereiches nichtig?

    Warum lässt Sie Ihr Dienstherr fallen wie eine heiße Kartoffel wenn es Probleme zu lösen gäbe? ( nicht Amtsherr )

    Warum lassen Sie sich von Ihrem Dienstanbieter grundsätzlich verarschen?

    Warum ist das deutsche Reich 1945 nicht untergegangen, sondern nur die deutsche Wehrmacht?

    Warum ist die Bundesrepublik in Deutschland ein Verwaltungskonstrukt?

    Warum bekommen Sie weder von Ihrem Dienstherrn noch von den zensierten Medien die Wahrheit übermittelt?

    Warum ist die BR i.D. noch immer von den Siegermächten besetzt?

    Warum hat Deutschland, nicht BR i.D., keinen Friedensvertrag?

    Warum ist der 2 + 4 Vertrag kein Friedensvertrag?

    Warum ist die Wiedervereinigung vom Oktober 1990 nichtig?

    Warum kann die BR i.D. keine Gesetze erlassen?

    Warum agieren Ihre „Gerichte“ als unzulässige Ausnahmegerichte – Handelsgerichte?

    Es gäbe noch Tausende von Fragen, die wichtigsten glauben wir hier angebracht zu haben.

    Sie, verehrte Polizisten / -innen, sollten Sie mal darüber nachdenken – vielleicht erkennen Sie dann, welcher Missbrauch mit Ihnen getrieben wird.

    Wenn Sie dann zu der Erkenntnis kommen, dass hier nichts mehr ohne Korruption und illegalen Machenschaften funktioniert, dann sollten auch Sie sich gegen Ihren Missbrauch wehren.

    Sie sollten doch eigentlich Schutzleute für das Volk sein, zu was wurden Sie aber abgestempelt?

    Diese Zeilen schreibt Ihnen ein besorgter Bürger, der dem offiziellen Staat
    2es deutsches Reich, genauso wie Sie, angehört, weil es keinen anderen
    anerkannten Staat gibt.

    Beweis: BGH-Urteil von 2002, zuletzt IGH Urteil vom 3. Februar 2012.

    Offenkundigkeiten bedürfen keines Beweises!

    Auch nicht vor den nicht legitimierten Ausnahmegerichten.

    Seit 1945 ist die BRD kein souveräner Staat, nur eine Organisation, Herr Schäuble und Mauer geben es sogar offiziell zu!
    Links als Bestätigung:

    Was sind Menschenrechte? Diese gelten NIE in der BRD-GmbH!

    Und deswegen sage ich:
    Ich bin nicht Bundesrepublik, denn diese ist nicht mein Staat, da diese gar kein Staat ist!
    Ich bin nicht Bundesrepublik, denn ich bin Deutsches Reich.
    (Staatsangehörigkeitsurkunde zum Staat Deutsches Reich und Willenserklärung liegen bei.)

    Dr. Carlo Schmidt:

    Juristische Offenkundigkeiten nach § 291 ZPO im Jahr 2012

    Und noch einige Fakten:

    Der Personalausweis der „Bundesrepublik in Deutschland“ ist kein Nachweis für die deutsche Staatsbürgerschaft.
    Dienstausweise des BRD-Verwaltungspersonals sind keine Beamtenausweise.
    Die BRD hat kein eigenes Staatsgebiet (vgl. § 185 BBG). Bundesbeamtengesetz (BBG) § 185: „Als Reichsgebiet im Sinne dieses Gesetzes gilt das Gebiet des Deutschen Reiches bis zum 31. Dezember 1937 in seinen jeweiligen Grenzen, nach diesem Zeitpunkt in den Grenzen vom 31. Dezember 1937“. Stand: 09.09.2009
    Die BRD mit ihren Behörden ist bis heute eine reine Besatzungs-Verwaltungen die nicht den Staat Deutschland repräsentiert sondern Aufgaben im Auftag der Alliierten ausführt.
    Der Staat “Deutsches Reich” besteht installation (vgl. 2 BvF 1/73) (Bundesverfassungsgerichtsurteil aus 1973) und zwar bis heute.
    Der Staat “Deutsches Reich” hat bis heute ein Staatsgebiet (vgl. § 185 BBG) (BBG = Bundesbeamtengesetz)
    Der Staat “Deutsches Reich” hat bis heute ein Staatsvolk (vgl. RuStAG 1913) (Staatsangehörigkeitsgesetz)
    Der Staat “Deutsches Reich” hat bis heute eine Staatsangehörigkeit (vgl. RuStAG 1913)
    Der Staat “Deutsches Reich” hat bis heute eine Verfassung (Reichsverfassung von 1871; Änderungsstand: 28.10.1918)
    Die UNO hält bis heute an der Feindstaatenklausel (Charte Art. 53 und Art 107) fest. Feindstaat der UNO ist Deutschland. Die BRD ist Mitglied der UNO.
    Landesbeamtengesetz (LBG) § 226 / Reichsgebiet: „Als Reichsgebiet im Sinne dieses Gesetzes gilt das Gebiet des „Deutschen Reiches“ bis zum 31. Dezember 1937 in seinen jeweiligen Grenzen, nach diesem Zeitpunkt in den Grenzen vom 31. Dezember 1937“. Stand: 09.09.2009
    Die BRD hat kein eigenes Staatsvolk (vgl. BRD-StAG)
    Die BRD ist kein Staat (vgl. 2 BvF 1/73) (vgl. Rede von Carlo Schmid (SPD) 1948)
    Die BRD hat keine Verfassung ( vgl. Art. 146 GG): „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.”
    Gesetze ohne Verfassung sind nichtig
    Die BRD-Staatsanwaltschaften haben mit Streichung des § 1 EG, ZPO, StPO,OWiG, GVG durch das 1. Bundesbereinigungsgesetz zum Apr 2006 & das 2. Bundesbereinigungsgesetz im Nov 2007 sowie mit Streichung des § 1 EG, FGG zum 1.9.2009 ein tiefgreifendes Legitimationsproblem.
    BRD-Gerichte verfügen nicht über gesetzlich geregelte Geschäftsverteilungspläne (§ 21 e Gerichtsverfassungsgesetz (GVG)).
    BRD-Gerichte können keine staatlichen Gerichte sein, da § 15 GVG fehlt. (vgl. § 15 GVG) „Gerichte sind Staatsgerichte” dieses Gesetz fehlt für die BRD, ist aber für das Deutsche Reich vorhanden
    An BRD-Gerichten sind keine gesetzlichen Richter (Art. 101 GG) tätig. Beschuldigten darf der gesetzliche Richter aber nicht „menschenrechtswidrig“ entzogen werden. ( vgl. § 16 GVG)
    Art. 101 Grundgesetz: “(1) Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden. (2) Gerichte für besondere Sachgebiete können nur durch Gesetz errichtet werden“.
    Art. 1 Grundgesetz: “Das deutsche Volk bekennt zu den universalen Menschenrechten und zum Frieden in der Welt“. Menschenrechtsverstöße werden von der BRD aber nicht verfolgt und bestraft sonden täglich begangen.
    § 16 Gerichtsverfassungsgesetz (GVG): „Ausnahmegerichte sind unstatthaft. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden“.
    BRD-Gerichte verletzen unter Vorsatz (auch durch nicht gesetzliche Zustellungen) das rechtliche Gehör (Art. 103 GG) der Beschuldigten.
    Mit Streichung des Art. 23 GG a. F. ist der Geltungsbereich der BRD erloschen.
    Deutschland besteht bis heute in den Grenzen vom 31. Juli 1914 fort. (vgl. 2 BvF 1/73)
    § 185 BBG verweist auf die Grenzen von 1937 und somit hat jeder BRD-Beamte seinen Amts- und Dienst-Eid auf Deutschland (Deutsches Reich) in den Grenzen von 1937 abgelegt.
    BRD-Personal kriminalisiert Deutsche wenn sie sich vor Gericht auf Fakten berufen und bzw. Gesetze zitieren mit Beleidigungsstrafen und Zwangshaft, obwohl Wahrheit und Tatsache keine Beleidung ist.
    BRD-Grenzen sind Grenzen der Alliierten, zumal die BRD-Regierung 1989 an der Oder-Neiße Grenze festgehalten hat. Es steht somit außer Frage das die BRD nicht identisch mit Deutschland in den Grenzen von 1937 oder 1914 ist. (vgl. 2 BvF 1/73)
    Gesetze ohne Geltungsbereich besitzen keine Gültigkeit und Rechtskraft. (vgl. BverwGE 17, 192=DVBI 1964, 147) (BverGE 3, 288(319f.):6, 309 (338,363)).
    Die Staatsangehörigkeit der Deutschen ist nach RuStAG vom 22. Juli 1913 geregelt.
    Die BRD hat keine Staatsangehörigkeit. (vgl. Schreiben vom 01.03.2006 Akz.: 33.30.20 – Landkreis Demmin) Zitat: Der Landrat von Demmin, 1. März 2006: „Die Bundesrepublik Deutschland hat an einer für alle Deutschen geltenden gemeinsamen deutschen Staatsangehörigkeit im Sinne des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (RuStAG jetzt StAG) von 1913 stets festgehalten. Aus dem Grundsatz des Fortbestandes des deutschen Staatsvolkes folgt, daß es eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland … nicht gibt.”
    Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer „Nicht-Regierungsorganistaion“ (Sigmar Gabriel)
    Staatbürgerliche Rechte garantieren nur ECHTE Staaten ihren Bürgern.
    Für die BRD-Verwaltung sind Personalausweisinhaber, die keiner Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft angehören, keine selbst denkenden „natürlichen Personen“ (BGB) sondern als beschlagnahmtes Humankapital, wie Tiere, juristischen Personen mit dem rechtlichen Status von Gegenständen; ohne Menschen- oder Tierrechte!
    BRD-Parteien sind nicht rechtsfähige Vereine (§ 37 PartG) deren Mitglieder persönlich für alles was ihre „Führer“ verbrechen nach Art. 6 EGBGB haftbar gemacht werden können.

    Und nochmals zum Abschluß: SIE haben die Pflicht zur Remonstration,
    betreffend für IHRE Person und gegenüber IHREN Dienstherren.

    Jede Willkür, jedes Unrecht gegenüber meiner person oder gegenüber meiner Familie führt unweigerlich zu einer Klage beim Internationalen Ftrafgerichtshof in Den Haag sowie zur Archivierung beim Justizministerium der Exilregierung des Deutschen Reiches zwecks Aktivierung bei Wiedereinzug der Rechtsstaatlichkeit in Deutschland und löst die privatrechtlichen >Allgemeinen Geschäftsbedingungen der natürlichen Person Steffen Ludwig mit Familiennamen Kempf< unverzüglich aus, welche spätestens bei Rechtsstaatlichkeit in Deutschland zum Tragen kommen.

    Hans Egon mit Familiennamen Reichsmann
    natürliche Peron nach BGB §1, beseelter Mensch

    Ich mache es jetzt so, wie SIE es ja auch immer machen:
    Dieses Schreiben wurde maschinell unter Nutzung moderner Informationstechnologie erstellt
    und ist deswegen auch ohne meine Unterschrift gültig!

    ———————————–
    Macht es und lasst uns endlich alle zusammenhalten, dann sind die die uns versklaven wollen sehr, sehr bald Geschichte und wir können in Ruhe und Frieden und Freiheit alle gemeinsam durchatmen und alt werden.
    EINIGKEIT & RECHT & FREIHEIT FÜR DAS DEUTSCHE VATERLAND !!!!!

    • dieandereperspektive schreibt:

      Wenn dem so wäre, wie sie es schreiben, dann hätte doch schon längst in Den Haag etwas geschehen müssen. Also gilt hier und jetzt: Es gilt das Recht des Stärkeren und nicht anderes. Da ist niemand, der die Rechte, die hier beschrieben sind, einfordert bzw. durchsetzt.

    • Fine schreibt:

      Das Filmchen zur Magna Charta ist ja wohl völlig daneben! Und dann noch der böse Onkel Adi, ja was hat er nicht alles angestellt…. :mrgreen:
      Und die Deutschen haben ganz sicher auch beide Kriege angefangen.
      Vielleicht schauen Sie mal da rein: http://one-evil.org
      Besonders unter Papst Innozenz III – oder nach dem “Vertrag von Verona” guggeln..; da kommt dann auch die echte Magna Charta zutage.
      Weiterhin wurde das GVG am 12.09.1950 – am Tag der totalen Sonnenfinsternis – aufgehoben. Vor (bei) Gericht gilt ausschließlich das “geltende Recht” – das ist das Recht, das gilt, weil es gilt; je nach Morgenlaune des “Richters”, der sozusagen als “Gerichtspolizist” agiert. Und wenn die übliche Hypnose nicht mehr wirkt, kommt das “Recht” gerne mal aus einem Waffenlauf.
      Oder vom Firmenwachdienst, der Sie fix – weil Sie schließlich eine “Gefahr für sich selbst und andere darstellen” – in die Klappse gebracht werden. Das nennt sich politisch korrekt “Betreuungsangebot”!

  7. Andreas schreibt:

    Ich liebe diese Satire Blogs. :-)
    Bitte, bitte macht weiter so! Ich habe mir wirklich die Zeit genommen den Artikel und alle Antworten zu lesen und kann euch sagen: Ich habe Tränen gelacht!
    Einfach wunderbar, was ihr euch so alles zur Belustigung einfallen lasst…
    Ich werde mir bei StaSeVe sicher noch einiges anschauen.
    Ganz ehrlich Leute… mit dieser Satire habt ihr gute Chancen auf viele amüsierte Leser.

    • staseve schreibt:

      das ist Realität auch wenn der Normalbürger erstmal Satire annimmt. Aber es ist bittere Realität!

    • Fine schreibt:

      “Ganz ehrlich Leute… mit dieser Satire habt ihr gute Chancen auf viele amüsierte Leser.”

      So sind eben die Sklaven im Alliierten Kontrollgebiet der BRiD! Man sagt ihnen die Wahrheit – Sklaven amüsieren sich und lachen dümmlich, wie es sich für Sklaven gehört!
      Sie haben ja sonst nicht viel zu lachen. :mrgreen:

  8. Pingback: Krisenvorsorge Nachrichten des Tages » Survivalscout Krisenvorsorge

  9. Deine Mudda schreibt:

    Bitte verschont die Welt mit dieser Verschwörungs-Scheiße. Ich weiß, dass alle Leute, die zu dumm und ungebildet sind, um richtige Bücher von richtigen Wissenschaftlern über solche Fragen zu lesen, Euren Schwachsinn gierig einsaugen, weil er ihnen einfache Antworten auf komplizierte Fragen gibt, die ihren Horizont übersteigen.

    • staseve schreibt:

      Unter Pseudonym so einen Blödsinn zu schreiben trauen Sie sich! Mit richtigem Namen würden Sie sich sowas nicht Schreiben trauen, es sei denn Sie sind Berufsblogger des “Verfassungsschutzes”. Im Übrigen: Der Verschwörungskommentar ist nicht geeignet die Realität umzukehren. Selbsterkenntnis wäre der erste Weg zur Besserung! Schaffen Sie die geistige Beweglichkeit?

      • Anderson schreibt:

        Also ehrlich “staseve”, Sie schaffen es im selben Satz einen Bogen von E-Geld über RFID-Chips zu MikrowellenWAFFEN zu spannen… Selten habe ich soviel Halbinformationen aneinandergereiht gesehen, fast jedes der Zitate aus den Gesetzesentwürfen und Richtlinien (haben Sie eigentlich erwähnt, dass es sich um solche handelt?) scheint Sie in schwer dystopisch gezeichnete Zukunftsvisionen zu treiben… Aber besonders schwerwiegend finde ich Ihre Unart, Passagen teilweise zu zitieren und dabei deren eigentlichen Sinn doch allzu sehr zu “verfremden” (diplomatisch ausgedrückt). Man siehe diesen Absatz, den Sie lediglich im Ende zitieren:

        “(18) E-Geld muss rücktauschbar sein, um das Vertrauen der E-Geld-Inhaber zu erhalten. Die Rücktauschbarkeit impliziert nicht, dass die für die Ausgabe von E-Geld entgegengenommenen Geldbeträge als Einlagen oder andere rückzahlbare Gelder im Sinne der Richtlinie 2006/48/EG anzusehen sind. Ein Rücktausch sollte jederzeit zum Nennwert und ohne die Möglichkeit, eine Mindestgrenze für den Rücktausch zu vereinbaren, möglich sein. Für einen Rücktausch sollte grundsätzlich kein Entgelt verlangt werden. In Fällen, die in dieser Richtlinie ausreichend präzisiert sind, sollte es jedoch möglich sein, ein verhältnismäßiges und kostenbasiertes Entgelt zu verlangen. Dies gilt unbeschadet der einzelstaatlichen Steuer- bzw. Sozialgesetzgebung oder von Verpflichtungen des E-Geld-Emittenten aus anderen gemeinschaftlichen bzw. einzelstaatlichen Rechtsvorschriften, wie etwa Rechtsvorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung, jeglicher Maßnahmen betreffend das Einfrieren von Geldern oder jeglicher Maßnahme im Zusammenhang mit der Verbrechensvorbeugung und -aufklärung.”

        E-Geld muss also rücktauschbar sein? Das, lieber Staseve, haben Sie doch trotz der in Ihren Ausführungen enthaltenen Informationsflut glatt vergessen zu erwähnen!

        Überhaupt gewinnt man den Eindruck, Sie täten mit Ihren allzu einfachen Gedankenkonstrukten einer eigentlich sehr guten Grundidee keinen Gefallen – wirken Ihre Theorien zu Verschwörungen doch teils sehr weit hergeholt. Ein Eindruck, welcher sich im allerdings in einigen der Kommentare noch sehr viel deutlicher aufdrängt und auch ein rechter “Rattenfänger” unter Ihren Lesern scheint bereits leichte Beute zu wittern…
        Abschliessend sei wohl noch schmunzelnd erwähnt, dass die Unterstellung “Berufsblogger des Verfassungsschutzes” ebenso wenig geeignet ist die Realität umzukehren wie Sie weiter oben einem Kommentator darlegen. Des weiteren prangern Sie seine Anonymität an, Sie selber verfassen hier doch aber auch nicht unter Ihrem bürgerlichen Namen, oder? Vielmehr zeugt diese Reaktion, sowie das “Verteufeln” einer anderen Meinung für mich von genau jenem Mangel an “geistiger Beweglichkeit” den Sie doch eigentlich selbst in Ihrer Antwort zu selbigem Kommentar beklagen?

        In diesem Sinne: Nicht soviel ärgern lassen!

        Viele Grüße

    • Harald schreibt:

      Hier erkennt man schon klar und deutlich die Menschheitsverblödung durch das herrschende System

      • Fine schreibt:

        Sklaven lieben halt ihr Dasein und ihre Aufseher! Das gibt dem Leben Sinn und dem Tag Struktur!

  10. Reinhard schreibt:

    bei LKW Fahrern gibt es ja schon die Fahrer Card statt der alten tachoscheibe.
    Habe mal gelesen wenn man das Ding in die Microwelle steckt und bruzelt , ist sie hin. Das sollte man mit der Geld Card auch probieren. Nur dafür habe ich noch eine Microwelle.
    oder auch das Ding verlustig melden. wenn das viele Leute immer wieder machen verlieren sie sicher auch bald den Spaß daran.
    egal ob nun Bar Euronen oder Card Euronen, daß das Schuldgeldsystem vom Prellbock nicht mehr weit weg sein kann habe ich keine Zweifel mehr. Deshalb solte man sich sobald sich mal etwas mehr ansammelt als man verbrauchen oder als Verlust verschmerzen kann Gedanken darum machen was einem in Notzeiten mehr nützt als wertloses Geld . Privater Goldbesitz ist in der Geschichte in solcher Situation schon verboten worden bei rigeroser Bestrafung. Auch ist Gold zu wertintensiv. zB man findet einen der ein oder ein paar kg oder ct Getreide , Kartoffeln usw abtreten würde, das Gold liegt nun aber in 1 oz Stücken vor, die zur Zeit bei 1300 € kosten.
    Der mit den Naturalien sagt ich hab nicht mehr davon , der mit dem Gold hat großen Hunger…
    Silber hat also schon 2 Vorteile. Noch besser ist aber dran wer selber Kartoffeln etc für einen möglichst langen Zeitraum hat !
    Der hat auch genug Handlungsspielraum die Geldkarte zu boykottieren. Von sehr großem Wert kann ein Brunnen sein , oder wenigstens das Wissen wo man auf einen zugreifen kann. Deshalb versucht das System ja auch die zentrale Wasserversorgung als unerlässlich darzustellen.
    Wer sich mit den Zweckverbänden schon herumärgern durfte weiß was ich meine , es geht um Abhängigkeit die erst geschaffen wird um dann die Leute schleichend zu enteignen. Im ernstfal ist es auch von großem vorteil wenn man noch über Werkzeug und Geräte verfügt die auch ohne Energieversorgung zu gebrauchen sind.

  11. Judith-Elis schreibt:

    …..also, hallo…ich weiss nicht was viele von Euch gegen E-Geld -Kartenbezahlung- haben?
    Das ist doch praktisch!
    Wer da keinen Gebrauch von machen will, der richte Tauschlaeden ein und mache Warentausch ohne Bezahlung also! Muss aber dann auch selber was anbeuen und herstellen um tauschen zu koennen!
    Kredietkarten allerdings sollten abgeschafft werden, das bringt Menschen nur in Schulden!
    Der Oekologische Umbau ist wichtig, dafuer sollte es sich lohnen zu streiten!

    • Michael7431 schreibt:

      Was ich gegen das E-Geld hätte kann ich sagen.
      Ich habe etwas dagegen das ich meine Freiheit aufgeben soll, und wenn sie mal selber darüber nachdenken würden, ( wichtig dafür ist das sie selbstständig Denken können ) würden sie auch selbst darauf kommen ohne hilfe der anderen.

    • Fine schreibt:

      Der Name steht schon mal für Qualität, gelle!?

      • Fine schreibt:

        @Judith-Elis
        Habe den Zuatz vergessen: Der erste Satz des weisen Kommentars passt so gut zum Namen! :mrgreen:

  12. Alexander Berg schreibt:

    Das erlebe ich gerade…

  13. fasel schreibt:

    Tipp an den Autor: Es gibt da so ein schönes Fremdwort in der deutschen Sprache, das nennt sich Autarkie. Bei Gelegenheit bitte mal nachschlagen bevor man wieder so einen unangebracht pessimistisch-fatalistischen Artikel in die Welt setzt.

  14. dieandereperspektive schreibt:

    Es ist frustrierend wie es immer wieder klappt, dass das was offensichtlich ist immer wieder geleugnet wird. Man muss nur das richtige Tempo wählen.

  15. Astrid Weinreich - St.Pauls schreibt:

    Ich schreibe aus Südtirol..und bin auch sehr in Sorge. Das Mensch ärgere dich Spiel..das die
    Politik in allen Teilen Europas mit eisiger Kälte mit allen Menschen treibt..gibt Anlass zur allergrösster Vorsicht. Der Artikel aus Portugal hat was in sich.
    Ich bin froh.ihn gelesen zu haben und bedanke mich.
    Haben Sie auch eine E-Mail Portugal?
    Danke und liebe Grüsse aus dem noch fast gesunden Südtirol……….

  16. Istdasgesetzsowasaufderseitezuhaben schreibt:

    Danke für Ihre Sendung, ich bitte Sie ihre Videos in zukunft nicht als .wmv Datei abzuspeichern,
    (wmv = windoofmediafile) da diese enorm Groß sind 27min =420Mb … das is schon was.
    Schöner ist es doch wenn Sie diese von 420Mb auf 50-100Mb drücken können, indem Sie Ihre .wmv Datei in eine .mp4 Datei umwandeln. Geht auch ganz leicht und umsonst, weil es für alles Freeware gibt… und wer suchet der findet. Ich helfe gerne, also :
    http://download.chip.eu/de/WinX-Free-WMV-to-MP4-Converter_6928316.html

    Ich danke Ihnen für Ihre Zusammenfassungen und Kommentare, ich sehe desöfteren sehr systemische Kritik auf Ihren youtube Kanal von Personen die nicht fertig gedachte Gedanken zu Tage bringen und Sie persöhnlich angreifen.

    Lassen Sie sich nicht unterkriegen.

    Alles gute, Noobody

  17. Pingback: Was kann man gegen die NWO machen? - Seite 7

  18. Matty schreibt:

    Die Einpflanzung eines elektronischen Chips zur Beherrschung der Menscheit ist durch keinen Wiederstand aufzuhalten.
    “Und es macht, daß die Kleinen und Großen, die Reichen und Armen, die Freien und Knechte, allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, Daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.” (Offenbarung 13,16-17)
    Dass der Chip kommt wurde dem Johannes vor ca. 2000 Jahren bereits von Gott geoffenbart. Ich habe mich intensievst mit der Bibel auseinandergesetzt und weiß, dass bis jetzt alle Prophezeiungen in Erfüllung gingen.
    Wenn Ihr dem Satan entfliehen wollt, flieht am besten zu Gott!

    freundliche Grüße,
    Matty

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s